VG-Wort Pixel

Harira: Suppe aus Marokko

Brigitte
Harira Marokkanische Suppe
Foto: etorres / Shutterstock
Harira ist in Marokko ein Oberbegriff für Suppen auf Getreidebasis. Bei diesem Rezept handelt es sich um eine Version der reichhaltigen Harira, die die Marokkaner:innen traditionellerweise während des Ramadan abends zum Fastenbrechen essen.
Fertig in 1 Stunde 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Eiweißreich, Fettarm, Gut vorzubereiten, Kalorienarm

Pro Portion

Energie: 325 kcal, Kohlenhydrate: 40 g, Eiweiß: 24 g, Fett: 6 g

Zutaten

Für
4
Portionen
2

Zwiebeln

100

Gramm Gramm Karotten

1

Stange Stangen Staudensellerie

300

Gramm Gramm Lammschultern

1

EL EL Sonnenblumenöl

1

EL EL Tomatenmark

100

Gramm Gramm braune Linsen

200

Gramm Gramm Kichererbsen (vorgekocht)

2

TL TL Paprika edelsüß

1

EL EL Ras el-Hanout

0.5

TL TL Korianderpulver

2

TL TL Kurkumapulver

Salz

weißer Pfeffer

3

EL EL Mehl

400

Gramm Gramm geschälte Tomaten

100

Gramm Gramm Suppennudeln (feine Fadennudeln)

0.5

Bund Bund Koriander

0.5

Bund Bund Petersilie

2

Zitronen

Zubereitung

  1. Zwiebeln schälen, halbieren und fein hacken. Karotten schälen und in kleine Stücke schneiden. Staudensellerie putzen, gegebenenfalls entfädeln, waschen und in feine Würfel schneiden. Lammfleisch abspülen, trocken tupfen und in etwa 1,5 cm große Würfel schneiden.
  2. In einem großen Topf Öl erhitzen. Fleisch bei starker Hitze 5 Minuten rundherum scharf anbraten, dann herausnehmen. Zwiebeln, Karotten und Sellerie im Bratfett 2–3 Minuten anbraten. Tomatenmark zugeben und anrösten.
  3. Mit 1 l Wasser ablöschen. Fleisch, Linsen und Kichererbsen zufügen, mit Paprikapulver, Ras el-Hanout, Koriander und Kurkumapulver sowie Salz und Pfeffer würzen. Etwa 1 Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  4. Mehl mit 3 Esslöffeln Wasser mischen und mit einem Löffel unter die Suppe mischen, bis die Suppe gut gebunden ist. Dann die geschälten Tomaten und die Fadennudeln hinzufügen. Weitere 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  5. Koriander waschen, trocken schütteln und Blätter abzupfen. Den Saft der Zitrone auspressen. Zum Schluss die Petersilie und den Koriander sowie den Zitronensaft hinzufügen.
  6. Die Harira sollte glatt, aber nicht zu dick sein. Ansonsten ein wenig Wasser zugießen. Harira-Suppe mit Salz abschmecken und mit etwas Koriander oder Petersilie garnieren.
Tipp Dazu passt zum Beispiel ein Naan-Brot oder Pita Brot und ein Klecks Joghurt oder Schmand hervorragend.