VG-Wort Pixel

Hefe einfrieren So kannst du Hefe haltbar machen

Hefe einfrieren : So kannst du Hefe haltbar machen
© Ingrid Balabanova / Shutterstock
Frische Hefe kann schnell verderben. Damit das nicht passiert, kann man einfach Hefe einfrieren und sie zur Verwendung wieder auftauen. Wir verraten, was es zu beachten gibt.

Wer Hefegebäck liebt, weiß wie schnell frische Hefe verdirbt, wenn man sie nicht rechtzeitig verbackt. Damit deine Hefe niemals in die Tonne wandern muss, verraten wir dir, wie du Hefe einfrieren kannst.

Kann man frische Hefe einfrieren?

Ja, man kann sowohl frische Hefe als auch Trockenhefe einfrieren. Das geht entweder direkt in der ungeöffneten Originalverpackung oder indem Hefereste in einem Gefrierbeutel verpackt werden. Beschrifte die Verpackung am besten vor dem Einfrieren mit dem jeweiligen Einfrierdatum.

Tipp: Wenn du mehrere Hefewürfel einfrieren willst, achte darauf, dass sie sich nicht berühren. Sonst bekommt man sie schlecht einzeln wieder aufgetaut

Wie lange ist Hefe haltbar nach dem Einfrieren?

Wenn du Hefe einfrieren willst, ist sie anschließend bis zu sechs Monate lang haltbar. Eine längere Lagerung im Gefrierfach ist nicht zu empfehlen, da die Hefezellen durch das Einfrieren mit der Zeit nach und nach absterben und die Hefe so an Treibkraft verliert. Am besten frierst du ganz frische Hefe ein, denn diese enthält die meisten aktiven Zellen.

Wie taue ich die gefrorene Hefe am besten auf?

Gefrorene Hefe wird beim Auftauen flüssig und sollte deshalb in einem kleinen Gefäß (einer Tasse oder einem Glas) aufgetaut werden. Am besten funktioniert es, wenn du die Hefe zum Auftauen in dem Gefäß in deinen Kühlschrank stellst und über Nacht auftauen lässt. Du kannst die Hefe aber auch direkt in warmer Milch oder warmem Wasser auflösen.

Woran erkennt man, ob die Hefe nach dem Auftauen noch Triebkraft hat?

Durch kleine Eiskristalle, die sich in den Hefezellen beim Einfrieren bilden, nimmt die Triebkraft der Hefe mit der Zeit ab. Um nach dem Auftauten zu prüfen, wie stark die Hefe noch treibt, kannst du einen einfachen Test machen.

  1. Fülle lauwarmes Wasser in ein Glas.
  2. Löse einen Teelöffel Zucker im Wasser auf.
  3. Gebe etwas Hefe hinein.

Wenn die Hefe nach zwei bis drei Minuten nach oben schwimmt, ist noch genug Triebkraft vorhanden und du kannst sie zum Backen verwenden. Bleibt die aufgetaute Hefe auf dem Boden des Glases, sind alle Hefezellen abgestorben und du musst neue frische Hefe verwenden.

Wenn du wissen willst, ob man Hefeteig einfrieren oder wie man Hefe selber machen kann, findest du hier Antworten. Vielleicht möchtest du aber lieber einen leckeren Hefezopf zubereiten, bist auf der Suche nach einem Rezept für HefeteigHefekuchen oder generell nach Hefe Rezepten, dann wirst du hier auf jeden Fall fündig. Dein Hefeteig geht nicht auf? Dann findest du hier Hilfe. 

Brigitte

Mehr zum Thema