Hefezopf: Das beste Rezept zu Ostern

Ein Hefezopf gehört zu einem gelungenen Osterbrunch einfach dazu! Kneten, flechten, gehen lassen – mit unserem Grundrezept gelingt der Hefezopf ganz einfach.

Ähnlich lecker
HefezopfHefegebäckHefeGebäckStriezelOstergebäckBrot backenRezepte für OsternBrunchFrühlingsrezeptOsteressen
Zutaten
für Scheiben
  • 500 Gramm Mehl (Type 550)
  • 0,5 Würfel Hefe (21 g, alternativ Trockenhefe verwenden)
  • 75 Gramm Zucker
  • 125 Milliliter Milch
  • 75 Gramm Rosinen
  • 2 Eier
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 Gramm Butter (weich)
  • Mehl (zum Bearbeiten)
  • 40 Gramm Butter (zum Bestreichen)
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 1 EL Zitronensaft
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
  1. Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. Milch erwärmen. Die Hefe hinein bröckeln und 1 TL Zucker und 4-5 EL lauwarme Milch dazugeben.
  2. Alles mit einer Gabel und etwas Mehl vom Rand zu einem dickflüssigen Vorteig verrühren. Etwas Mehl darüber stäuben und zugedeckt an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen lassen, bis der Vorteig aufgegangen ist und kleine Blasen zeigt.
  3. Rosinen in ein Sieb geben und mit heißem Wasser gründlich abspülen und abtropfen lassen. Restliche lauwarme Milch, restlichen Zucker, Eier, Salz, Vanillezucker, weiche Butter und Rosinen zum Vorteig geben. Alles zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.
  4. Teig zugedeckt nochmals an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.
  5. Teig mit den Händen auf wenig Mehl kurz durchkneten und in 3 Portionen teilen. Jede Portion zu einem langen Teigstrang (etwa 60 cm Länge) rollen. Die Teigstränge zu einem Zopf flechten und die beiden Enden nach unten einschlagen.
  6. Hefezopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  7. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Die Butter schmelzen lassen. Rosinen, die aus dem Teig herausstehen, absammeln, sie verbrennen sonst später beim Backen.
  8. Hefezopf mit der Butter bestreichen und im vorgeheizten Ofen etwa 20-30 Minuten goldbraun backen. Puderzucker, Zitronensaft und 1-2 EL warmes Wasser zu einem glatten Guss verrühren und den Zopf damit bestreichen. Trocknen lassen.
Tipp!

Für Hefeteig sollten alle Zutaten zimmerwarm bzw. lauwarm sein, dann kann sich die Hefe optimal entwickeln. Wie genau das funktioniert, erklärt Rike von Rikes Backschule in unserem Grundrezept für Hefeteig.

Getrocknete Bio-Früchte müsst ihr nicht abspülen, ebenso wenig wie Softfrüchte, die vor dem Trocknen aufgekocht werden. Alle anderen sind häufig gespritzt und sollten darum immer kurz unters heiße Wasser. Statt Rosinen passen auch Mandelstifte in den Osterzopf.


Hefezopf flechten – so geht's

Geübte Bäckerinnen flechten den Hefezopf aus mehr als drei Teigsträngen, das sieht besonders kunstvoll und festlich aus – ein Hefezopf wie bei Oma eben. Aber auch ein schlichter Hefezopf aus drei Strängen, wie ihr ihn nach diesem Rezept backen könnt, ist ein echter Blickfang für die Ostertafel.

Den Hefezopf gründlich einpinseln

Für die perfekte Konsistenz ist das Einpinseln essenziell wichtig. Dafür kann man, wie in unserem Rezept, einfach Butter verwenden. Oftmals bekommt der Zopf dadurch eine ziemlich harte Kruste. Das könnt ihr vermeiden, indem ihr stattdessen eine Mischung aus Eigelb und Milch bzw. Sahne verwenden. Unser Hefezopf ist mit Zitronenguss glasiert. Ihr könnt ihn aber auch einfach nur mit Milch oder verquirltem Eigelb bestreichen und dann mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen. Damit der Hagelzucker haftet, ist das Bestreichen mit Eigelb umso wichtiger.

Den Hefezopf originell füllen

Ebenfalls sehr beliebt: Eine Füllung für den Hefezopf. Dafür beispielsweise Haselnüsse mit Zucker, Eiern, Zimt und etwas Milch verrühren. Nach dem Kneten den Teig zunächst auf einer großen Platte ausrollen, die Füllung gleichmäßig darauf verteilen, die Teigplatte in drei Teile schneiden, einzeln aufrollen und alle drei Stränge zu einem festen Zopf flechten. Zuletzt den Hefeteig mit Butter bestreichen und backen. Falls ihr zu viel Teig gemacht habt, könnt ihr übrigens auch den Hefeteig einfrieren.

Den Hefezopf traditionell genießen

Mit Butter und Marmelade bestrichen schmeckt Hefezopf am besten – besonders köstlich wird's natürlich natürlich mit selbstgemachter Marmelade! Für ein bisschen Abwechslung sorgen dann Hefekränze. Hier geht's zum Rezept für Hefekranz mit getrockneten Kirschen und wir haben eine Anleitung zum Osterkranz backen.

Wir haben noch mehr Rezepte für euren Osterbrunch, ihr könnt beispielsweise Osterplätzchen oder ein Osterlamm backen.

Weitere Rezepte
Oster-Rezepte

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!