VG-Wort Pixel

Heringssalat mit Roter Bete

Heringssalat mit Roter Bete
Foto: Thomas Neckermann
Für den Salat nehmen wir Matjes. Er schmeckt milder und buttriger als der kräftig säuerliche Bismarckhering. Die Rote Bete rundet den Salat perfekt ab!
Achim Ellmer Autorenbild
Fertig in 1 Stunde

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Vollwertig

Pro Portion

Energie: 520 kcal, Kohlenhydrate: 20 g, Eiweiß: 26 g, Fett: 37 g

Zutaten

Für
4
Portionen
400

Gramm Gramm Rote Bete

Salz

4

Matjesfilets (à etwa 125 g)

100

Gramm Gramm Vollmilchjoghurt

100

Gramm Gramm Schmand

2

EL EL Zitronensaft

Pfeffer (frisch gemahlen)

Cayennepfeffer

1

Prise Prisen Zucker

4

Stiel Stiele Dill

100

Gramm Gramm Lauchzwiebeln

150

Staudensellerie

1

Apfel (200 g)

1

EL EL Rotweinessig


Zubereitung

  1. Rote Bete putzen, Blattstiele knapp über der Knolle abschneiden. Bete in kochendem Salzwasser etwa 30–40 Minuten (je nach Dicke) knapp gar kochen.
  2. Inzwischen Matjes in kaltem Wasser abspülen und gut trocken tupfen. Filets in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Joghurt, Schmand, 1 EL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und den Zucker verrühren.
  4. Dill abspülen, trocken schütteln und die Ästchen von den Stielen zupfen. Dill grob schneiden und die Hälfte davon unter das Joghurtdressing mischen, dann abschmecken. Lauchzwiebeln und Staudensellerie putzen, abspülen und schräg in feine Ringe bzw. Scheiben schneiden. Apfel abspülen, vierteln, entkernen und in feine Spalten schneiden. Obst, Gemüse und restlichen Dill in einer flachen Arbeitsschale mit dem restlichen Zitronensaft locker mischen.
  5. Rote Bete abgießen und abkühlen lassen. Dann schälen und in Spalten oder grobe Stücke schneiden (mit Küchenhandschuhen arbeiten). Mit dem Rotweinessig, Salz und Pfeffer mischen und 10 Minuten ziehen lassen.
  6. Zum Servieren Matjes, Apfelmischung und Rote Bete auf einer großen Platte anrichten. Das Dill-Joghurtdressing extra dazureichen.
Tipp Schneller geht’s mit fertig gekochter Rote Bete aus dem Vakuumpack.

Dieses Rezept ist in Heft 18/2018 erschienen.