Hot Dog: So hast du den Klassiker noch nicht gegessen

Brötchen auf, Würstchen rein, Röstzwiebeln und Gurken dazu, Soße drauf - und fertig! Am Klassiker kann man eigentlich echt nichts falsch machen.

Doch da wir immer auf der Suche nach leckeren Varianten sind, haben wir uns neben dem heiß geliebten Original noch ein paar Hot Dog-Rezepte für euch überlegt, die ihr unbedingt einmal ausprobieren solltet.

Hot Dog - der Klassiker

Das Schöne am Hot Dog: Wann immer uns der kleine Hunger auf unseren Lieblingssnack packt, lässt er sich in wenigen Minuten zubereiten. Kein Wunder, dass IKEA ausgerechnet den Hot Dog ausgewählt hat, um seine Besucher schnell und effektiv zu versorgen.

Fertige Hot Dog-Brötchen bekommt ihr im Supermarkt zu kaufen und auch Wiener oder Knackwürstchen gibt es dort im Glas. Jetzt noch wahlweise saure Gurken oder eine Salatgurke aufschneiden, Röstzwiebeln (gibt's ebenfalls fertig) bereit halten und das Ganze mit mittelscharfem Senf und Ketchup abrunden. Einfacher geht's wirklich nicht.

Leichte Variante: Verwendet statt Senf und Ketchup einfach eine selbst gemachte Remoulade aus fettarmem Joghurt, Salatcreme und TK-Kräutern.

Amerikanische Hot Dogs

Während die Würstchen im klassischen Hot Dog gebrüht oder gebraten werden, kommen sie in den USA auf den Grill. Das verleiht ihnen eine herrliche Rauchnote, die sich bestens mit den Aromen von Pickles (speziellen Gurkenscheiben), Relish (z.B. Sweet Relish, Hot Pepper Relish oder Corn Relish) und Senf verträgt.

Ebenfalls üblich: Hot Dog mit Tomaten, Jalapenos, Käse oder sogar Chili con carne.

Hot Dog mit Rote Bete, Äpfeln und Krabben

Diese Variante des klassischen Hot Dogs stammt aus der BRIGITTE-Versuchsküche und bringt frischen Schwung in unseren Fast Food-Favoriten. Zugegeben: So ganz "fast" geht das dann nicht mehr, denn wir backen die Brötchen mit Dinkelmehl und Haferflocken selber. Das lohnt sich aber. Die Füllung variieren wir mit Rote Bete, Äpfeln, Zwiebel und Krabben, die den Würstchen Gesellschaft leisten. Zum Rezept: Hotdog

Hot Dog-Pizza

Ein Hot Dog macht noch kein Essen? Genau! Deshalb machen wir kurzerhand eine leckere Pizza zum Teilen und gemeinsamen Genießen daraus. Den selbst gemachten Pizzateig belegen wir natürlich mit den klassischen Hot Dog-Zutaten: Wiener Würstchen und Gurkenscheiben. Die Röstzwiebeln nimmt sich jeder nach Lust und Laune. Mit Tomaten und Mozzarella verwandelt sich das Ganze dann in eine Pizza, die ihren Namen verdient hat. Zum Rezept: Dänische Hotdog-Pizza

Sauerkraut-Hotdog-Quiche

Was diese vegane Quiche mit einem Hot Dog gemeinsam hat? Auf den ersten Blick nicht viel. Aber die Inspirationsquelle ist ganz klar! In Amerika ist die Garnitur aus warmem Sauerkraut nämlich Standard. Statt des klassischen Brötchens kommt hier jedoch Fladenbrot zum Einsatz. Die Gurken Josita Hartanto in ihrem Buch "Vegan genial" durch Sauerkraut, weil es so herrlich gesund ist, und mit Seidentofu, Tofu- oder Seitanwürstchen und Sojajoghurt wird das Ganze dann auch noch vegan. Auf Senf und Ketchup verzichten wir aber deshalb noch lange nicht. Zum Rezept: Sauerkraut-Hotdog-Quiche

uk
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Hot Dog-Rezepte, wie ihr sie bestimmt noch nicht gegessen habt
Hot Dog: So hast du den Klassiker noch nicht gegessen!

Brötchen auf, Würstchen rein, Röstzwiebeln und Gurken dazu, Soße drauf - und fertig! Am Klassiker kann man eigentlich echt nichts falsch machen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden