Kichererbsen-Rezepte - von arabisch bis indisch

Leckere Rezepte mit Kichererbsen: Mit ihrem milden, nussigen Aroma passen sie in Salat, Suppe oder Eintopf. Und gesund sind Kichererbsen auch.

Kichererbsen - mehr als Hummus und Falafel

Die meisten von uns bringen die Kichererbse vor allem mit der Kichererbsen-Paste Hummus und den orientalischen Falafel-Bällchen in Verbindung. Dabei haben Kichererbsen noch viel mehr drauf - sie passen auch sehr gut zu Suppe, Salat oder in den Eintopf. Im Orient gelten Kichererbsen als preiswertes und gehaltvolles Grundnahrungsmittel. Ihr mildes, leicht buttrig-nussiges Aroma harmoniert im Topf gut mit kräftigen Gewürzen wie Curry oder Knoblauch.

So niedlich es klingt: Der Name Kichererbse hat jedoch nichts mit "Kichern" zu tun, vielmehr kommt er vom lateinischen Begriff "cicer", was übersetzt "Erbse" bedeutet. Dennoch sind Kichererbsen mit den Erbsen, wie wir sie kennen, nur entfernt verwandt - beide sind Hülsenfrüchte. Schon in der Jungsteinzeit vor mehr als 8.000 Jahren bauten die Menschen in Kleinasien die kleinen Nährstoffbomben an und versorgten sich so mit lebenswichtigen Proteinen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Von da traten die Früchte ihren Siegeszug über den Vorderen Orient und den Mittelmeerraum zu uns an. Heute nutzen wir die Hülsenfrüchte vielfältig in der Küche und holen uns damit ein kleines Stück vom Orient nach Hause.

So gesund: Das steckt Gutes in Kichererbsen

Die Kichererbse schmeckt nicht nur gut, sie ist auch sehr gesund: Sie enthält Eisen, Zink und Magnesium, sowie viele wichtige Vitamine. Mit einem Anteil von etwa 20 Prozent Eiweiß dient sie vor allem denen als wichtige Proteinquelle, die sich vegetarisch oder vegan ernähren. Ihre Ballaststoffe und komplexen Kohlenhydrate machen schnell und lange satt und wirken sich positiv auf die Verdauung und den Blutzuckerspiegel aus. Auch Diabetiker sollten deshalb häufiger mit Kichererbsen kochen.

Nicht umsonst ist die Kichererbse in vielen Regionen der Erde ein Grundnahrungsmittel, das sich in allerlei Töpfen zwischen Indien und Mexiko wiederfindet. Gesundheitsorganisationen weltweit raten zum regelmäßigen Verzehr von Kichererbsen.

Bei der Zubereitung der Hülsenfrüchte ist jedoch zu beachten, dass ungekochte Kichererbsen den Bitterstoff Saponin und den unverdaulichen Giftstoff Phasin enthalten. Daher sollte man getrocknete Kichererbsen zunächst etwa zwölf Stunden einweichen und das Wasser mehrmals wechseln. Anschließend sollten sie mindestens zwei Stunden in frischem Wasser kochen. Wer sich diesen Aufwand sparen will, verwendet vorgekochte Kichererbsen aus der Dose. Diese findet man in allen Naturkostläden, Bioläden, Asia-Shops, Reformhäusern und gut sortierten Supermärkten.

Leckere Kichererbsen-Rezepte für jeden Geschmack

Die Kichererbse ist ein vielseitiges Allround-Talent in der Küche. Ob im Kichererbsensalat, im Eintopf, in Form von Falafel und Paste oder begleitet von heimischem Gemüse, wie Tomaten und Paprika - überall macht sie eine gute Figur. Die Klassiker, Hummus und Falafel, könnt ihr ganz schnell zu Hause zubereiten. Für die Kichererbsen-Paste püriert ihr gekochte Kichererbsen aus der Dose mit Olivenöl, frischem Knoblauch, Sesammus (Tahin), Salz und einem Schuss Zitronensaft. Zum Rezept: Hummus

Die Kichererbsen-Bällchen formt ihr hingegen mit Ciabatta vom Vortag, mediterranen Kräutern, Knoblauch, Ei und Gewürzen. Anschließend in Butterschmalz braten. Dazu passt ein frischer Salat. Zum Rezept: Kichererbsen-Bällchen mit Wildkräuter-Salat

Ihr wollt mal etwas Neues ausprobieren? Im Handumdrehen verwandelt sich die Kichererbse mit Möhren und Ziegenkäse in einen köstlichen Dipp, der zum Beispiel hervorragend zu Hähnchen-Kebab passt. Zum Rezept: Hähnchen-Kebab und Möhrencreme Wer es noch deftiger mag, kann aus Kichererbsen und knackigen Salsiccia-Würsten ein schnelles Ragout zaubern. Kichererbsen-Ragout mit Salsiccia Zusammen mit frischem Gemüse entpuppt sich die Erbse auch als ideale Füllung für gegrillte Tortillas und selbst neben Pasta sieht sie in unserer Kichererbsensuppe mit Nudeln nicht alt aus.

Außerdem empfehlen wir euch unseren leckeren Kichererbsensalat mit Feta-Käse und unseren Kichererbsen-Brot-Salat für die leichte Küche. Und auch unser Curry mit Kichererbsen und Möhren solltet ihr unbedingt mal kochen.

Wir sind uns sicher, ihr findet unsere Kichererbsen-Rezepte genauso lecker, wie wir!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!