Kalbskotelettbraten

Lange gegart: Am Knochen geschmort, bekommt dieser Sonntagsbraten seinen herrlich intensiven Geschmack. Deftig auch die Begleitung: Sauerkraut mit knusprigem Speck.

Ähnlich lecker
KalbsbratenBratenKotelettKalbfleisch
Zutaten
für Portionen
Für den Braten:
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6 Stängel Thymian
  • 1,5 Kilogramm Kalbrücken (Kotelettstrang am Knochen; am besten Bio)
  • Salz
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1 EL Butterschmalz
Für die Soße:
  • 100 Gramm Speck (geräuchert, durchwachsen, am besten Bio)
  • 100 Gramm Schalotte
  • 1 rote Chili
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 160 Milliliter Portwein
  • 650 Milliliter Rinderfond (oder Bratenfond)
  • 1 EL Mehl
Für das Sauerkraut:
  • 800 Gramm Bio-Sauerkraut (frisch, aus dem Kühlregal; z. B. von Schweizer)
  • 1 EL Butterschmalz
  • 250 Milliliter Quittensaft (oder Apfelsaft)
  • Thymian (einige Stängel)
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
  1. Den Backofen auf 140 Grad, Umluft 120 Grad, Gas Stufe 1 vorheizen. Die Knoblauchzehen auf der Arbeitsfläche andrücken, die Schale entfernen. Thymianzweige abspülen und in kleinere Stücke schneiden. Das Fleisch abspülen, trocken tupfen und mit einem dünnen Messer mehrmals einstechen. Die kleinen Thymianzweige in die Einschnitte stecken. Den Braten rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben.
  2. Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin rundherum bei starker Hitze anbraten. Die Knoblauchzehen dazugeben. Den Bräter auf der mittleren Schiene in den Backofen einschieben und das Fleisch etwa 2 bis 2,5 Stunden braten. Nach dem Braten noch 15 bis 20 Minuten zugedeckt ruhen lassen und dabei warm halten.
Für die Soße:
  1. Speck klein würfeln. Schalotten abziehen und in Spalten schneiden. Chilischote abspülen, putzen und entkernen (am besten mit Küchenhandschuhen arbeiten). Butterschmalz in einem kleinen Topf erhitzen. 20 g Speck, Schalotten, Chili und Lorbeer darin anbraten. Tomatenmark zufügen und unter Rühren etwa eine Minute mitrösten lassen. 150 ml Portwein dazugießen, aufkochen und etwa 5 Minuten bei starker Hitze ohne Deckel einkochen lassen. Den Fond dazugießen und aufkochen lassen.
  2. Mehl und restlichen Portwein zuerst glatt rühren und dann mit einem Schneebesen in die Soße rühren. Weitere 20 Minuten bei mittlerer Hitze ohne Deckel kochen lassen (ergibt etwa 600 ml Soße). Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Eventuell das Lorbeerblatt und die Chilischote aus der Soße entfernen.
Für das Sauerkraut:
  1. Sauerkraut, Butterschmalz und Quitten- oder Apfelsaft in einen Topf geben und etwa 20 Minuten zugedeckt dünsten, dabei immer wieder umrühren. Das Sauerkraut mit Salz und Pfeffer würzen. Den restlichen Speck in einer Pfanne langsam bei mittlerer Hitze goldbraun und knusprig braten. Zum Servieren Thymian und Speckwürfel über das Sauerkraut streuen.
Tipp!

Dazu: Kartoffelpüree

Die Soße wird besonders raffiniert mit Schokolade. Dafür 80 g Zartbitter-Schokolade hacken und kurz vorm Servieren in die heiße Soße rühren. Soße nicht mehr kochen lassen, die Schokolade wird sonst flockig.

Sonntagsbraten: 5 köstliche Rezepte

Weitere Rezepte
Fleisch Rezepte

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!