VG-Wort Pixel

Kalt gestellte Kokossuppe mit Rote Bete und krossem Ei

Kalt gestellte Kokossuppe mit Rote Bete und krossem Ei
Foto: Christian Lohfink
Feurige Farbe, kühler Genuss: Die kalt gestellte Kokossuppe mit Rote Bete verführt Augen und Gaumen. Hingucker ist das krosse Ei mit Semmelbröseln on top.
Fertig in 1 Stunde 55 Minuten + Koch- und Kühlzeit

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, Vegetarisch

Zutaten

Für
4
Portionen

Suppe

Gramm Gramm Rote Bete

Gramm Gramm Zwiebeln

Bio-Zitrone

Lorbeerblätter

Milliliter Milliliter Gemüsebrühe (Glas)

Milliliter Milliliter Kokosmilch

Salz

Pfeffer (aus der Mühle)

Cayennepfeffer

Außerdem

Eier

Gramm Gramm Semmelbrösel

Cayennepfeffer

Chiliflocken

Gramm Gramm Mehl

Liter Liter Frittieröl

Petersilie

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Rote Bete und Zwiebeln schälen, in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Zitrone auspressen. Zitronensaft, Rote Bete, Zwiebeln, Lorbeerblätter und Brühe in einen Topf geben und aufkochen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 90 Minuten köcheln lassen.
  2. Kokosmilch zugießen, einmal kräftig aufkochen. Lorbeerblätter entfernen. Die Suppe fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Mindestens 3 Stunden gut durchkühlen lassen.
  3. Dann 2 Eier 3 Minuten kochen, abschrecken, vorsichtig schälen. Semmelbrösel, restlichen Cayennepfeffer und Chiliflocken auf einem flachen Teller mischen. Mehl auf einen weiteren flachen Teller geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Übriges Ei in einem tiefen Teller verquirlen.
  4. Geschälte Eier zunächst im Mehl, danach im Ei wenden. Dann rundum mit Semmelbröseln panieren. Ein weiteres Mal im Ei und in den Bröseln wenden. Frittieröl in einem Topf auf 160 Grad erhitzen. Eier darin goldbraun und knusprig ausbacken. Auf Küchenpapier legen.
  5. Die kalte Suppe nochmals abschmecken und in tiefe Teller verteilen. Die frittierten Eier vorsichtig längs halbieren. In der Suppe anrichten und nach Belieben mit Petersilie garnieren.

Dieses Rezept ist in der BARBARA 47/2020 erschienen.


Mehr Rezepte