Kaninchenbraten - das beste Rezept

Heute gibt's Kaninchenbraten - Traditionsküche aus Thüringen! Angebraten mit würzigem Speck und geschmort im Ofen entfaltet das zarte Fleisch seine charismatische Note und zerfällt auf der Zunge. 

Kaninchenbraten
Letztes Video wiederholen

Zutaten

Portionen

  • 1 Stück Kaninchen
  • 100 Gramm Speck (durchwachsen, geräuchert)
  • 2 EL Öl
  • 1 Stück Karotte
  • 1 Stück Sellerie
  • 0,5 Stangen Lauch (Porree)
  • 2 Stück Knoblauchzehe
  • 2 EL Senf (mittelscharf)
  • 3 EL Tomatenketchup
  • Salz
  • schwarze Pfefferkörner
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 1 Stück Nelken
  • 2 Stück Wacholderbeeren
  • 1 Prise Majoran
  • 0,5 Liter Fleischbrühe
  • Rotwein
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

67 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Die einzelnen Teile des Kaninchens mit Salz und Pfeffer würzen und mit Senf einreiben. Für etwa einen Tag in den Kühlschrank stellen.
  2. Die Kaninchenteile zusammen mit den Speckwürfeln in Öl knusprig anbraten. Die in Würfel geschnittenen Zwiebeln, die Karotte, den Sellerie und den Porree ebenfalls mit anbraten. Mit der Brühe ablöschen und aufkochen.
  3. Die restlichen Gewürze hinzugeben und den Kaninchenbraten abgedeckt zwei Stunden im Backofen schmoren.
  4. Die einzelnen Fleischstücke herausnehmen und warm stellen. Die Flüssigkeit sieben, mit Rotwein abschmecken und eventuell binden.

Tipp!

Als Beilage schmecken Klöße und Salat zum Kaninchenbraten besonders gut.

Warenkunde

Das müsst ihr beim Kaninchenbraten beachten

Kaninchen ist an Festtagen besonders wegen seines mageren, aromatisch-würzigen Fleischs beliebt, in den letzten Jahren ist es aber ein bisschen aus der Mode gekommen. Das liegt unter anderen daran, dass man das zarte Kaninchenfleisch immer seltener bekommt. Beim Fachhändler bekommt ihr Kaninchenbraten aber ganzjährig und einzelne Teilstücken gibt's auch tiefgekühlt im Supermarkt.

Kaninchenfleisch lagern

Achtet darauf, frisches Kaninchenfleisch am besten sofort zu verbrauchen. Wenn ihr es länger lagern müsst, nehmt das Fleisch aus der Verpackung, tupft es trocken und stellt es in einer Porzellanschüssel, locker mit Folie bedeckt, in den Kühlschrank. So hält es sich 1-2 Tage.

Kaninchenbraten zubereiten

Am besten schmeckt Kaninchen geschmort, weil das magere Fleisch dann besonders saftig bleibt. Vor allem in der mediterranen Küche und für den Osterbraten ist diese Zubereitungsart beliebt. Probiert es mit unserem Kaninchenbraten einmal aus. Zudem findet ihr bei uns weitere Kaninchen-Rezepte.

Hier findet ihr weitere köstliche Rezepte für Braten.

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Kaninchenbraten serviert mit Klößen und Soße
Kaninchenbraten - das beste Rezept

Heute gibt's Kaninchenbraten - Traditionsküche aus Thüringen! Angebraten mit würzigem Speck und geschmort im Ofen entfaltet das zarte Fleisch seine charismatische Note und zerfällt auf der Zunge.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden