VG-Wort Pixel

Kartoffel-Kräuter-Rahmsuppe mit Pastrami

Kartoffel-Kräuter-Rahmsuppe mit Pastrami
Foto: Thomas Neckermann
Ob zu Ostern, zum Geburtstag oder zu anderen Festen: Dieses Süppchen ist perfekt. Was auch immer ihr feiern wollt – die Kartoffel-Kräuter-Rahmsuppe sollte auf der Speisekarte stehen!
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 10 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Raffiniert, Vollwertig

Pro Portion

Energie: 350 kcal, Kohlenhydrate: 20 g, Eiweiß: 11 g, Fett: 25 g

Zutaten

Für
6
Portionen

Gramm Gramm Zwiebel

Gramm Gramm Knollensellerie

Kilogramm Kilogramm Kartoffel (mehligkochend)

EL EL Butter

Liter Liter Gemüsefond (oder Gemüsebrühe)

Lorbeerblatt

TL TL getrockneter Majoran

Bund Bund Kerbel

Bund Bund Schnittlauch

Bund Bund glatte Petersilie

Gramm Gramm Schlagsahne

Salz

Pfeffer (frisch gemahlen)

EL EL Zitronensaft

EL EL Kürbiskerne

Gramm Gramm Pastrami (in dünnen Scheiben oder Rindersaftschinken)

EL EL Kürbiskernöl

Kerbel (für die Deko)


Zubereitung

  1. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Sellerie und Kartoffeln schälen, abspülen und etwa 2 cm groß würfeln. Butter in einem großen Topf erhitzen, Zwiebeln und Sellerie darin unter Wenden anbraten.
  2. Kartoffelwürfel dazugeben, mit der Brühe auffüllen. Lorbeer und Majoran zufügen, alles bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen, bis Sellerie und Kartoffeln gar sind.
  3. Frische Kräuter abspülen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein schneiden. Lorbeer aus der Suppe nehmen, Kartoffeln und Sellerie zunächst mit einem Kartoffelstampfer in der Brühe zerstampfen, dann mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Sahne dazugießen und die Suppe erhitzen, falls sie noch sehr dickflüssig ist, noch etwas mehr Brühe dazugießen. Gehackte Kräuter unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  4. Kürbiskerne grob hacken. Suppe in Tassen oder Tellern anrichten, Pastrami-Scheiben etwas zusammenfalten und in die Suppe geben, Kürbiskerne darüberstreuen. Etwas Kürbiskernöl darüberträufeln und mit Kerbel bestreuen.
Tipp Die Suppe könnt ihr schon am Vortag zubereiten. Kräuter aber frisch hacken und nach dem erneuten Erhitzen dazugeben. Die Kräuter unbedingt besonders fein hacken, andernfalls sind sie in der Suppe sehr "strunkig". Statt Pastrami könnt ihr auch geviertelte Soleier (vegetarisch) oder 1–2 Lachsscheiben in die Suppe geben.

Dieses Rezept ist in Heft 8/2019 erschienen.


Suppen


Mehr Rezepte