VG-Wort Pixel

Kartoffelpuffer-Waffeln mit Apfelkompott

kartoffelpuffer-500.jpg
Foto: Thomas Neckermann
Eine clevere Idee: Kartoffelpuffer kann man auch im Waffeleisen backen. So werden sie schön kross, ohne vor Fett zu triefen. Unser selbst gemachtes Apfelkompott kommt ganz ohne Zucker aus - stattdessen wird eine halbe Vanilleschote mitgekocht.
Geprüft durch Brigitte Küche
Fertig in 1 Stunde 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist Kinderrezept, Fettarm, ohne Alkohol, Vegetarisch

Pro Portion

Energie: 385 kcal, Kohlenhydrate: 64 g, Eiweiß: 10 g, Fett: 9 g

Zutaten

Für
4
Portionen

Apfelkompott:

Kilogramm Kilogramm Apfel (süß, z.B. Elstar)

Vanilleschote

TL TL Butter

Kartoffelpuffer:

Kilogramm Kilogramm Kartoffel

Zwiebel

Ei

EL EL Haferflocken (blütenzart)

EL EL Vollkornmehl

gestrichener TL gestrichene TL Salz

TL TL Öl


Zubereitung

  1. Für das Apfelkompott:

  2. Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen. Die Butter in einem Topf schmelzen und die Apfelstücke, Vanillemark und -schote dazugeben. Gut 100 ml Wasser dazugießen und die Äpfel etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt weich dünsten.
  3. Für die Kartoffelpuffer:

  4. Die Kartoffeln schälen, abspülen und fein reiben. Die Kartoffelraspel in einem Sieb kurz abtropfen lassen. Die Zwiebel abziehen und fein hacken. Kartoffeln, Zwiebel, Eier, Haferflocken, Mehl und Salz zu einem Teig verrühren.
  5. Das Waffeleisen dünn mit Öl einstreichen und nacheinander etwa 8 Kartoffelpuffer-Waffeln darin backen (je nach Größe des Waffeleisens). Die Waffeln noch heiß mit Apfelkompott servieren.
Tipp Die Puffer brauchen etwa 8 Minuten im Waffeleisen, bis sie gar sind. Man erkennt es, wenn kein Wasserdampf mehr aus dem Eisen aufsteigt.

Lieblingsessen auf die leichte Art - von Frikadelle bis Kartoffelpuffer

Mehr Rezepte