VG-Wort Pixel

Kartoffelreibekuchen

Kartoffelreibekuchen
Foto: Matthias Haupt
Klassisch und immer wieder köstlich: Kartoffelreibekuchen sind stets beliebt. Je nachdem, ob man noch Kräuter, Käse oder Speck in die Kartoffelmasse gibt, schmecken sie herzhaft, saftig oder würzig.

Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist ohne Alkohol, Klassiker, Vegetarisch, Gut vorzubereiten

Pro Portion

Energie: 435 kcal, Kohlenhydrate: 48 g, Eiweiß: 11 g, Fett: 22 g

Zutaten

Für
2
Portionen

Zwiebel

Kartoffel (große, kalte und gekocht; 120 Gramm)

Gramm Gramm Kartoffeln (groß)

Bio-Ei

Salz

EL EL Butterschmalz (zum Braten)

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

  1. Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die gekochte Kartoffel abziehen und auf einer Reibe fein reiben. Die rohen Kartoffeln schälen, abspülen und ebenfalls fein reiben.
  2. Die rohen Kartoffelraspel in ein festes Geschirrtuch geben und sehr gut ausdrücken oder auswringen.
  3. Zwiebelwürfel, gekochte und rohe Kartoffelraspel und das Ei gründlich verrühren und salzen.
  4. Etwas Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Von der Kartoffelmasse mit einem Esslöffel kleine Häufchen in das heiße Fett geben und zu etwa handtellergroßen Puffern verstreichen. Nur so viele Puffer in die Pfanne geben, dass sie sich nicht berühren.
  5. Die Puffer von beiden Seiten goldbraun braten. Fertige Kartoffelpuffer auf Küchenkrepp legen und im Backofen bei 80 Grad bis zum Servieren warm halten.
Tipp Wenn die Puffer herzhaft werden sollen, einfach noch 2–3 EL geriebenen Käse oder fein gewürfelten Speck oder gehackte Kräuter mit in die Kartoffelmasse geben.

Dieses Rezept ist in Heft 22/2017 erschienen.

Hier findet ihr weitere leckere Kartoffel-Rezepte.


Mehr Rezepte