Kirschmarmelade

Wir bewahren das köstliche Aroma der Kirschsaison in dieser Kirschmarmelade. Hier erfahrt ihr, wie ihr sie ganz leicht selber machen könnt.

Zutaten

Gläser

  • 1 Kilogramm Süßkirschen
  • 1 Packung Gelierzucker (500 Gramm, 2:1)
  • 1 Packung Zitronensäure (5 Gramm)

Optional zur Verfeinerung

  • 60 Milliliter Amaretto
Zutaten bestellen

Lass Dir die Zutaten für dieses Rezept einfach nach Hause liefern.

78 Bewertungen

Dieses Rezept

Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Kochbuch-Bereich gerade neu. In Kürze kannst du wieder viele leckere Rezepte in deinem Kochbuch speichern. Natürlich siehst du hier dann auch deine bisher gespeicherten Lieblingsrezepte.

Das Kochbuch wurde gelöscht
Hoppla

Hoppla - Hier wird noch gearbeitet! Wir gestalten den Einkaufszettel gerade neu. In Kürze kannst du hier Zutaten auf deinem Einkaufszettel speichern.

Dein Einkaufszettel wurde gelöscht

Zubereitung

  1. Kirschen entsteinen und halbieren. Mit der Zitronensäure und Gelierzucker vermengen und 2 Stunden ziehen lassen.
  2. Kirsch-Zucker-Säuregemisch zum Kochen bringen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
  3. Vom Herd nehmen und noch einmal umrühren. Wer möchte, fügt jetzt den Amaretto hinzu und rührt noch einmal kräftig um.
  4. Die heiße Masse schnell in die vorbereiteten Gläser abfüllen, Gläser verschließen und auf den Deckel stellen. Ca. 20 Minuten kopfüber stehen lassen, bevor ihr die Gläser wieder richtig hinstellt.

Tipp!

Ergibt 6 Gläser à 150 ml.

Wer mag, kann diese Marmelade mit Süßkirschen auch noch mit etwas Vanille abrunden.

Kirschmarmelade mal anders

Für unser Rezept verwenden wir Süßkirschen, aber auch mit Sauerkirschen lassen sich herrliche Marmeladen und Konfitüren zaubern. Wir zeigen euch unsere schönsten Rezepte:

Sauerkirsch-Stachelbeer-Johannisbeer-Konfitüre

Warum auf ein leckeres Sommerobst beschränken, wenn es doch so viele gibt? In dieser Konfitüre hauen wir uns das Glas randvoll mit den Köstlichkeiten, die der Sommer zu bieten hat. Wir geben Stachelbeeren und schwarze Johannisbeeren zur Kirschmarmelade hinzu. Nelkenpulver und gehackte Haselnüsse runden das Ganze ab. Zum Rezept: Sauerkirsch-Stachelbeer-Johannisbeer-Konfitüre

Sauerkirsch-Pflaumen-Mandel-Konfitüre

Sauerkirschen treffen in dieser Variante auf Pflaumen und Bittermandelöl. Diese Mischung schmeckt wohltuend spätsommerlich und lässt sich auch bis in den Herbst hinein noch genießen - wenn sie überhaupt so lange hält, denn auf dem Brötchen ist sie einfach unwiderstehlich. Zum Rezept: Sauerkirsch-Pflaumen-Mandel-Konfitüre

Kirschmarmelade vs. Kirschkonfitüre - Wo ist der Unterschied?

Im Alltag verwenden wir die beiden Begriffe gerne als Synonyme. Der EU-Definition nach besteht eine Marmelade aber eigentlich nur aus Zitrusfrüchten. Eine Kirschmarmelade - egal ob aus Sauer- oder Süßkirschen - kann es demnach eigentlich gar nicht geben.

Wir haben uns dennoch für diesen Namen entschieden, weil die meisten von uns sie nämlich trotzdem so nennen. Aber wenigstens die zweite EU-Bedingung für eine Kirschmarmelade wird mehr als erfüllt: Sie muss nämlich mindestens 7,5 Prozent Fruchtfleisch enthalten. Gar kein Problem bei unserem Rezept, für das 1 Kilogramm Süßkirschen zum Einsatz kommt!

Darin ähnelt unsere Kirschmarmelade schon eher einer klassischen Konfitüre extra. Laut Definition enthält 1 Kilogramm Konfitüre extra nämlich mindestens 450 Gramm Frucht.

Noch mehr Rezepte

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!