Knoblauchsuppe mit Weißwein

Lasst euch von den 30 Knoblauchzehen auf der Zutatenliste nicht abschrecken – diese Suppe ist ein Gedicht: zart durch Sahne, würzig durch viel Thymian.

Ähnlich lecker
Knoblauch RezepteWeißwein RezepteWein RezepteSuppen
Zutaten
für Portionen
  • 10 Stiele Thymian
  • 30 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 Gramm Baguette
  • 750 Milliliter Gemüsefond
  • 250 Milliliter Weißwein (trocken, Sauvignon Blanc aus dem Bordeaux)
  • 2 Knoblauchzehen (ganz)
  • Meersalz (fein)
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 0,25 TL Zucker
  • 150 Gramm Sahne
  • Thymian (evtl. zum Bestreuen)
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
  1. Thymian abspülen, trocken tupfen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Knoblauchzehen abziehen. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen. Knoblauchzehen und Thymian bei kleiner Hitze etwa 15 Minuten goldbraun braten. Etwa 1 TL Thymian herausnehmen und beiseite stellen. Den Knoblauch nur goldgelb anbraten – wird er zu stark gebräunt, schmeckt er leicht bitter.
  2. Den Backofen auf 200 Grad, Umluft 180 Grad, Gas Stufe 4 vorheizen. Die Hälfte vom Brot in Würfel schneiden und zum Knoblauch geben. Fond und Wein zugießen und aufkochen. Etwa 15 Minuten bei kleiner Hitze gerade eben kochen lassen.
  3. Knoblauchzwiebeln auf ein Backblech legen und im Ofen etwa 20 Minuten rösten. Restliches Brot in 8 dünne Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Nach 20 Minuten mit in den Ofen schieben und kurz goldbraun rösten. Brot und Knoblauch herausnehmen.
  4. Die Suppe vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Wieder aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die gerösteten weichen Knoblauchzehen aus der Schale drücken und auf die Brotscheiben streichen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Thymian würzen und das restliche Olivenöl darüberträufeln. Die Sahne halbsteif schlagen und mit einem Schneebesen unter die heiße Suppe rühren (Kochsahne einfach so unterrühren, sie lässt sich nicht steif schlagen). Eventuell mit Thymian bestreuen. Zusammen mit dem Knoblauchbrot servieren.
Tipp!

Am besten jungen Knoblauch nehmen, der noch einen feinen und milden Geschmack hat. Älterer Knoblauch kann in diesen Mengen schon fast zu penetrant schmecken. Dann auf alle Fälle den grünen Keim entfernen. Durch das langsame Rösten bekommt der Knoblauch einen leichten Karamellgeschmack.

Noch kräftiger schmeckt die Suppe, wenn sie mit Geflügelfond zubereitet wird.

Landküche: Das Beste aus Italien und Frankreich

Weitere Rezepte
Französische RezepteFranzösische Vorspeisen

Noch mehr Rezepte