Mit Ahi Sushi Cups wird selbst gemachtes Sushi zum Kinderspiel

Wir lieben Sushi – und würden es auch viel lieber selber machen. Aber das aufwendige Rollen schreckt uns immer so ein bisschen ab. Dich auch?

Ahi Sushi Cups: Leckere Sushi-Variation
Letztes Video wiederholen

Der Reis, der einfach überall kleben bleibt, die gigantischen Rollen, die dann nicht mit einem Bissen in den Mund passen, und die bröckeligen Algenblätter... All das trübt den Spaß am selbst gemachten Sushi irgendwie. Umso glücklicher waren wir, als wir die Ahi Sushi Cups für uns entdeckten.

Dass wir da nicht selbst drauf gekommen sind: Star der Sushi Cups sind Muffinförmchen – ohnehin Allround-Talente, die uns immer wieder begeistern. Hier haben wir noch mehr geniale Rezepte, die ihr ganz einfach in Muffinförmchen zubereiten könnt.

Und so geht's:

  1. Nori-Blätter (Algenblätter) anfeuchten und in die Auslassungen der Form legen.
  2. Sushi-Reis nach Packungsanweisung zubereiten und ziehen lassen, bis er schön klebrig ist.
  3. Die Auslassungen bis zur Hälfte mit Sushi-Reis auffüllen und zu kleinen Schalen formen.
  4. Die Ahi Sushi Cups mit deinen liebsten Sushi-Zutaten (Lachs, Tunfisch, Avocado, Surimi, Gurken etc.) füllen.
  5. 1-2 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen und erst kurz vor dem Servieren heraus nehmen.

Ein tolles Rezept für Ahi Sushi Cups seht ihr oben in unserem Video.

Übrigens: Wenn du willst, kannst du die Nori-Blätter auch weglassen und den Reis direkt in die Form füllen. Um zu verhindern, dass die Ahi Sushi Cups dann festkleben, solltest du die Förmchen jedoch mit Backpapier auslegen. Dafür einen Bogen Backpapier in kleine Vierecke schneiden und diese in die Form legen. Im Kühlschrank sollte der Reis dann jedoch weitgehend fest werden.

So wird Sushi selber machen zum Kinderspiel: Ab sofort lassen wir den Lieferservice viel häufiger links liegen und machen unser liebstes Sushi als Sushi Cups selbst.

uk
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!