VG-Wort Pixel

Bitterschokolade: Billig ist besser

Bitterschokolade: Billig ist besser
Stiftung Warentest hat bittere Schokoladen unter die Lupe genommen. Auf den vordersten Rängen landen Lidl- und Aldi-Schokoladen. Bio-Schokolade von Rapunzel wurde als mangelhaft und "nicht verkehrsfähig" eingestuft - wegen hoher Belastung mit krebserregenden Inhaltsstoffen. Die wichtigsten Testergebnisse in Kurzform.

Acht der insgesamt 25 getesteten Sorten mit 60 bis 75 Prozent Kakaoanteil wurden als "gut" bewertet. Testsieger mit einer Note von jeweils 2,0 sind: "Moser Roth" von Aldi, 68 Cent/ 100 Gramm "Fairglobe" von Lidl, 1,19 Euro/ 100 Gramm (Transfair-Produkt) "J.D. Gross Ecuador" von Lidl, 68 Cent/ 100 Gramm

Zwei weitere "gute" Produkte kosten unter 70 Cent pro 100 Gramm: "Ritter Sport Edel-Bitter" (69 Cent) und "Tip - feinste Schokolade Edel Bitter" (68 Cent) Damit landeten von den fünf günstigsten Produkten vier bei den "guten" Sorten. Nur eine wurde als "befriedigend" bewertet, und zwar die "Xocriolata" von Plus.

Bio-Schokoladen schnitten im Test durchweg schlecht ab. Neben der mangelhaften "Bio Negro" von Rapunzel, die bereits aus dem Handel genommen wurde, kam Bio-Schokolade von Sarotti nur auf ein "ausreichend", ebenso die Bio-Schokoladen von gepa ("Grand Noir Bio") und von Karina. Die Tester bemängelten unter anderem Schadstoffgehalt, Deklaration der Inhaltsstoffe und Geschmack der Tafeln.

Auch die teuerste Schokolade ("Jahrgangs-Schokolade 2005" von Leysieffer, 100-Gramm 3,90 Euro) wurde im Test mit einem "ausreichend" abgestraft. Grund war die "irreführende Deklaration" mit der Jahrgangsangabe, außerdem verschweigt der Hersteller, dass sein Produkt Vanillin enthält. Am Geschmack hatten die Tester nichts auszusetzen.

Die Bitter-Schokoladen der bekannten, im Supermarkt erhältlichen Marken landeten bis auf die "gute" Ritter-Sport-Schokolade im Mittelfeld oder weiter hinten: "Schwarze Herren Schokolade" von Sarotti und "Lindt Excellence" sind "befriedigend". An der Lindt-Schokolade bemängelten die Tester von allem die geschmackliche Säure. Richtig schlecht weg kommt die "No. 1 Ecuador" von Sarotti: "Riecht blumig-parfümiert" und "deutlich pulvriges Mundgefühl", so das Urteil der Tester.

Die Kaffeeröster konnten im Test mit ihren Schokoladen punkten: "Arko Arriba" (1,95 Euro/ 100 Gramm) und "Tchibo Privat Schokolade" (1,45 Euro/ 100 Gramm) wurden "gut" getestet.

Text: wp Foto: Olaf Szcepaniak

Mehr zum Thema