VG-Wort Pixel

Curly Fries: Lockige Pommes selber machen

Curly Fries auf einem Teller
Foto: Matthias Würfl
Curly Fries könnt ihr ganz leicht selber machen – vorausgesetzt, ihr besitzt einen Rettichschneider. Anja Auer verrät das Rezept!
Koch: Gastrezept
Fertig in 40 Minuten

Schwierigkeit

mittelschwer

Dieses Rezept ist Gut vorzubereiten, ohne Alkohol, Vegan

Pro Portion


Zutaten

Für
6
Portionen

Kilogramm Kilogramm Kartoffel

Liter Liter Sonnenblumenöl

Milliliter Milliliter Sojasauce

Milliliter Milliliter Teriyaki Sauce

EL EL Barbecue Sauce

Gramm Gramm Mehl

TL TL Paprikapulver

TL TL Chili Sauce

TL TL Currypulver

TL TL Kreuzkümmel

EL EL Meersalz


Zubereitung

  1. Curly Fries selber machen – so geht's:

  2. Die Kartoffeln schälen und mit dem Rettichschneider die Pommes herausdrehen.
  3. Die Curly Fries in die Mischung aus Soja-, Chili-, Teryaki- und BBQ- Soße tauchen und kurz marinieren.
  4. Anschließend werden die marinierten Curly Fries mit Mehl bestäubt. Dazu gibt man sie zusammen mit dem Mehl entweder in einen verschließbaren Behälter oder einen Gefrierbeutel und schüttelt diesen kurz durch, sodass sich das Mehl gleichmäßig über die Pommes verteilt.
  5. Die Curly Fries bei 180 bis 200 Grad im heißen Sonnenblumenöl frittieren bis sie die gewünschte Farbe haben.
  6. Die Pommes herausnehmen, abtropfen lassen und mit der Gewürzmischung bestreuen.
Tipp Bei uns erfahrt ihr auch, wie ihr Süßkartoffel-Pommes und Pommes selber machen könnt. Ebenfalls lecker: Poutine, der Pommes-Snack aus Kanada.

Anja Auer betreibt als „Die Frau am Grill“ einen erfolgreichen YouTube-Kanal und Blog rund um das Thema Grillen. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill, sondern auch auf dem Herd und im Ofen.


Mehr Rezepte