Karamellisierte Feigen: Fruchtig genießen

Spitzenköchin Lea Linster stellt in jedem BRIGITTE-Heft ein neues Rezept vor. Diesmal: karamellisierte Feigen in Marsala.

Jetzt ist die Zeit für ein Dessert mit frischen Feigen! Was an diesem Rezept für karamellisierte Feigen das Schönste ist? Dass die Zubereitung ganz einfach und schnell geht? Oder dass es so köstlich schmeckt? Beides natürlich!

Für vier Portionen karamellisierte Feigen nehme ich acht Feigen. Schön reif müssen sie sein, dunkel, saftig und mit rotem Fleisch. Ich schneide die Feigen am Strunk gerade und halbiere sie dann. Ich erhitze dann zehn Gramm Butter in einer mittleren Pfanne und streue einen ungehäuften Esslöffel Zucker gleichmäßig hinein. Auf große Hitze stellen und die Feigen mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne reihen. Nochmals Zucker darüber streuen und die Feigen so von beiden Seiten karamellisieren lassen.

Ich lösche die Feigen in der Pfanne mit 100 Milliliter Marsala (oder rotem Portwein) ab. Nun gebe ich noch einen guten Schuss feinsten milden Balsamico-Essig dazu. Voilà!

Ich nehme die karamellisierten Feigen vorsichtig aus der Pfanne und lege sie auf eine Platte. Den Jus lasse ich noch eine Minute reduzieren. Ich schmecke ihn mit etwas Zitronen- oder Orangensaft ab, träufele ihn über meine Feigen und lasse sie bei Zimmertemperatur abkühlen.

Während die Feigen abkühlen, bereite ich die Dekoration zu: Ich röste zwei Esslöffel Mandelblättchen zusammen mit einem Esslöffel Zucker in einer Pfanne schön goldbraun und lasse sie karamellisieren. Dann gebe ich sie zum Abkühlen sofort auf ein mit etwas Öl bestrichenes Stück Alufolie. Anschließend grob zerbröckeln und streufähig machen.

Außerdem mache ich eine feine Sahne dazu: Ich gebe 100 Milliliter süße Sahne in eine Metallschüssel, die ich auf Eis kühl halte, und schlage sie halb steif. Dann hebe ich vorsichtig zwei Esslöffel dicke saure Sahne darunter, schlage die Sahne noch mal auf und stelle sie kalt.

Ich serviere mein Dessert am liebsten in Glasschälchen oder auf Glastellern, das ist am dekorativsten. Pro Person gibt's vier halbe karamellisierte Feigen, mindestens zwei davon sollten mit der Schnittseite nach oben liegen, denn die Feigen nehmen die Soße so wunderbar auf, dass es ein wahrer Genuss ist. Also, die Sahne dazugeben, und auf die Sahne träufele ich etwas Ahornsirup und streue die karamellisierten Mandelblättchen als Knusperkontrast darüber. Karamellisierte Feigen schmecken lauwarm oder kalt, die Sahne muss natürlich immer kalt sein.

Bon appétit!

Foto: Thomas Neckermann
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!