VG-Wort Pixel

Sommerdesserts: So fruchtig!


Sterne-Köchin Lea Linster verrät diesmal ihre Rezepte für raffinierte Sommerdesserts mit Erdbeeren und Kirschen.

Sommerdesserts sind am besten mit frischen Früchten. Reife, rote Erdbeeren finde ich besonders verführerisch. Es gibt bestimmt tausende von Rezepten mit Erdbeeren: klassische, moderne, ausgefallene, einfache. Aber egal, für welches man sich entscheidet, wichtig ist dabei immer, die Früchte vorher zu probieren. Denn von der Qualität und dem Geschmack der Früchte hängt der Erfolg ab. So gibt es Jahre, in denen sich die Sonne rar macht und die Erdbeeren weniger süß sind: dann muss man dem Aroma mit ein bisschen Zucker nachhelfen. Und manche lieben Erdbeeren über alles, können sie aber nicht sehr gut vertragen. Versuchen Sie es dann einmal, ihren Magen mit einem warmen Dessert zu überlisten, das klappt fast immer!

Also, hier ist mein Rezept für sautierte Erdbeeren mit Estragon: 300 Gramm kleine, feste, reife Erdbeeren waschen, putzen und abtrocknen. 20 Gramm Butter in einer Pfanne schäumend heiß werden lassen und die Erdbeeren eine Minute darin erhitzen ('sautieren'). Sofort aus der Pfanne nehmen und auf eine Glasplatte legen.

Die Pfanne mit dem Saft einer Orange ablöschen und die Soße abschmecken: Sie soll nicht zu süß sein, deshalb nur im Notfall Zucker dazugeben. Jetzt kommen noch einige klein geschnittene Estragonblätter hinein. Ein Trick: Den Estragon testen, indem man ein Blättchen zwischen den Fingern zerdrückt - es muss gut nach Anis riechen, sonst taugt der Estragon nichts. Die Soße kommt über die Erdbeeren, und es gibt Vanillesahne dazu.

Ein ganz unvergessliches Sommerdessert habe ich einmal auf einer Rückreise aus Südfrankreich bei meinem Freund Paul Bocuse gegessen: Erdbeeren mit kandierter Orangenschale und Vanilleeis. Dafür brauchen Sie ungespritzte Orangen. Aus der Schale werden mit dem Zestenreißer möglichste lange, dünne Fäden geschält, in kochendem Wasser kurz blanchiert und in Eiswasser abgekühlt. Nochmals blanchieren und kühlen. Anschließend eine Stunde lang in Grenadinesirup langsam kandieren lassen. Die Orangenschalen werden dann aus dem Sirup genommen und können in einem Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank aufbewahrt werden. Der Rest ist ganz einfach: Die Erdbeeren werden gewaschen und geputzt. Die kleinen lassen Sie ganz, die mittleren halbieren Sie, und die großen werden geviertelt. Alles mit sehr wenig Zucker bestreuen und etwas frischen Orangensaft darüber geben. Mit den Orangenzesten garnieren und ein sehr gutes Vanilleeis dazu servieren - voilà.

Ein köstliches Kirschdessert geht übrigens so: 300 Gramm Schattenmorellen entsteinen und in 20 Gramm schäumend-heißer Butter sautieren. Einen Esslöffel Zucker dazugeben, leicht karamelisieren lassen, mit 6 cl bestem Kirsch flambieren und sofort in Glasschälchen servieren, am besten mit etwas Vanillesahne.

Bis zum nächsten Mal - à bientôt!

Tipp: Schlagsahne zu Fruchtdesserts

Zu Fruchtdesserts passt natürlich Schlagsahne. Halbfest geschlagener Rahm ist besonders gut, weil er nicht so fettig schmeckt wie steife Sahne. Süßen Sie nur mit etwas Zucker und nehmen Sie eine frische Vanilleschote: Das Mark wird einfach aus der Schote gekratzt und unter den Rahm gehoben.


Mehr zum Thema