VG-Wort Pixel

Erdbeercarpaccio: Lea Linsters Liebling


Lea Linster liebt Erdbeercarpaccio mit Orangencreme und Erdbeerchips. Das Lieblingsrezept der Spitzenköchin.
Erdbeercarpaccio: Lea Linsters Liebling

Eine raffinierte Dessert-Dekoration sind in dieser Jahreszeit getrocknete Erdbeerscheiben. Das geht ganz einfach, Sie brauchen aber ein bisschen Geduld dafür.

Ich nehme am liebsten eine Backunterlage aus Silikon (oder lege ein Backblech mit Backpapier aus). 150 Gramm Erdbeeren schneide ich in hauchdünne Scheibchen und lege diese nebeneinander auf die Unterlage. Anschließend bestäube ich die Erdbeerscheiben dünn mit Puderzucker, den ich durch die Passette (oder ein kleines Haarsieb) gebe. Die Erdbeerscheiben trockne ich auf diese Weise im Backofen bei 100 Grad, bis sie ganz trocken und leicht knusprig sind wie fruchtige Chips - das dauert mindestens anderthalb Stunden. Am besten, Sie schauen immer mal wieder nach!

Die säuerlich-knusprigen Erdbeeren bilden später einen herrlichen Kontrast zur weichen, süßen Crème pâtissière mit feinem Orangengeschmack: Dafür gebe ich zuerst zwei ganze Eier und drei Eigelb zusammen mit 75 Gramm Zucker in eine Rührschüssel und schlage sie so lange mit dem Schneebesen, bis alles hell und schaumig ist. Sie können dafür natürlich auch das Handrührgerät nehmen, wenn es Ihnen lieber ist. Ich spüle zwei Bio- Orangen heiß ab und ziehe die Schale in Streifen. Das geht am besten mit einem Zestenreißer, denn der macht sehr feine Streifen und verletzt die darunterliegende weiße Orangenhaut nicht.

Ich presse dann die beiden Orangen aus und eventuell noch eine dritte, denn für die Creme brauche ich 200 Milliliter frischen Orangensaft. Der kommt zusammen mit 100 Gramm Butter und 75 Gramm Zucker in einen Topf und wird zum Kochen gebracht. Jetzt gebe ich die Orangenzesten mit hinein. Ich gebe dann einen Esslöffel Puddingpulver (am besten mit Sahnegeschmack) unter die schaumig geschlagene Eimasse. Sobald ich alles gut verrührt habe, gieße ich die Hälfte der heißen Orangensaftmischung hinein, verrühre Eimasse und Orangensaft und gebe das Ganze zum restlichen Orangenmix zurück in den Topf. Nun muss ich alles nur noch ein paar Minuten kochen lassen - zu einer schönen Crème pâtissière.

Für das Erdbeercarpaccio schneide ich pro Person sechs große reife Erdbeeren in dünne Scheiben und schichte sie sternenförmig auf die Teller, so dass es ganz verführerisch aussieht. Schnell lasse ich den Saft von einer Orange mit einem Esslöffel Zucker zu einem kleinen Sirup einkochen. Damit beträufele ich die fein geschnittenen frischen Erdbeeren. Noch ein Trick, falls Ihnen die Erdbeeren zu sauer sind: einfach ein bisschen Puderzucker mit der Passette darüberstäuben, der löst sich auf, und es schmeckt sofort süßer.

Unter die abgekühlte Orangencreme 150 g geschlagene Sahne ziehen. Auf jedes Erdbeercarpaccio drapiere ich in die Mitte eine Portion von der feinen Orangencreme. Damit es besonders schön aussieht, fülle ich sie dafür in einen Spritzbeutel mit Sterntülle. Zum Schluss stecke ich die knusprigen Erdbeerchips in die Crème pâtissière und freue mich über das dekorative Dessert. Voilà - genießen Sie das Erdbeercarpaccio!

Erdbeercarpaccio: Lea Linsters Liebling

So wird das Erdbeercarpaccio zubereitet: 1. Erdbeeren hauchdünn schneiden und aufs Backpapier legen. 2. Die Eier und den Zucker mit einem Schneebesen schaumig schlagen. 3. Die fertige Crème pâtissière in einen Spritzbeutel füllen und drapieren. 4. Die Erdbeerchips in die Creme stecken, den Orangenjus über die frischen Erdbeeren träufeln.

Fotos: Thomas Neckermann Ein Artikel aus BRIGITTE

Mehr zum Thema