VG-Wort Pixel

Köstliche Früchtchen: Preiselbeeren und Cranberries

Köstliche Früchtchen: Preiselbeeren und Cranberries
© Maryam Schindler
Was Spitzenköchin Lea Linster liebt und wie sie es verarbeitet. Diesmal: Cranberry-Cocktail, Preiselbeer-Confit und Muffins mit Cranberries.

Sie sind richtig gesund und schmecken superlecker, was will man mehr. Ein kleines bisschen Kochkunst ist allerdings immer gefragt bei diesen Beeren, denn roh schmeicheln sie dem Gaumen nicht. Am einfachsten sind sie als Saft zu genießen, den kauft man fertig, am besten im Bioladen.

Ein erfrischender Drink geht so: Eine Limone vierteln und pro Person zwei Stücke mit einem Löffel braunem Zucker zerstampfen, crushed Eis dazugeben und mit Cranberry-Saft auffüllen. Wer es spritziger mag, nimmt halb Saft, halb Tonic oder Soda. Schmeckt toll, wirkt toll. Man wird munter, auch wegen des hohen Anteils an Vitamin C. Als Coktail nimmt man Wodka und Cranberry-Likör dazu - und schon hat man einen Cranberry-Kick.

Köstliche Früchtchen: Preiselbeeren und Cranberries

Als Confit zu Terrinen von Hühner- oder Entenleber mag ich die Beeren am liebsten, weil der leicht bitter-süßliche Geschmack förmlich nach etwas Säuerlichem ruft. Fürs Confit nehme ich etwa 100 Gramm braunen Zucker, den ich mit zwei Esslöffel Wasser in einem Topf schmelzen und leicht karamellisieren lasse. Wenn der Zucker hellbraun ist, gebe ich 300 Gramm Preiselbeeren dazu, rühre sie um und lösche mit 50 Milliliter rotem Portwein und einem guten Schuss Balsamico oder mit 60 Milliliter kräftigem Rotwein ab. Ich lasse das Ganze fünf Minuten bei kleiner Hitze köcheln, tue die Preiselbeeren in eine Schüssel und stelle sie kalt. Durch die Pektine, die in den Beeren enthalten sind, gelieren sie und können ganz einfach zur Terrine serviert werden.

Wer's mag, kann etwas Zimt dazutun, ich persönlich mag sie lieber frisch-fruchtig und natürlich. So gegart passen die Beeren auch gut zu Ente und zu Wild. Ich liebe nämlich kräftige Wildsoßen mit pochierten Birnen mit Preiselbeeren gefüllt, auch wenn das ultraklassisch ist: Mit Liebe gemacht ist es ein wahres Gaumenerlebnis. Ich schäle dafür vier Birnen, halbiere sie und nehme das Gehäuse mit einem Ausstechlöffel heraus, so entsteht eine schöne runde Vertiefung. In einem leichten Sirup aus 500 Milliliter Wasser, 200 Gramm Zucker und dem Saft von einer Zitrone koche ich die Birnen nur etwa drei Minuten bei kleiner Hitze. Dann lasse ich den Deckel auf dem Topf und nehme sie vom Feuer, damit die Birnen noch etwas durchziehen können und damit schön hell bleiben. Wenn ich mein Wild anrichte, brauche ich die Birnen nur noch leicht zu erhitzen. Auch das Preiselbeer-Confit wird aufgewärmt und kommt in die Vertiefung der Birnen. Voilà. Köstlich und sehr praktisch. Das Confit schmeckt warm und kalt.

So wird das Preiselbeer-Confit gemacht: 1. Den Zucker im Topf karamellisieren lassen. 2. Die Preiselbeeren dazugeben. 3. Alles gut umrühren. 4. Zum Schluss mit rotem Portwein und Balsamico oder mit kräftigem Rotwein ablöschen.
So wird das Preiselbeer-Confit gemacht: 1. Den Zucker im Topf karamellisieren lassen. 2. Die Preiselbeeren dazugeben. 3. Alles gut umrühren. 4. Zum Schluss mit rotem Portwein und Balsamico oder mit kräftigem Rotwein ablöschen.

So wird das Preiselbeer-Confit gemacht: 1. Den Zucker im Topf karamellisieren lassen. 2. Die Preiselbeeren dazugeben. 3. Alles gut umrühren. 4. Zum Schluss mit rotem Portwein und Balsamico oder mit kräftigem Rotwein ablöschen.

Muffins mit Cranberries (oder mit Preiselbeeren oder mit beidem) sind auch ein sehr nettes Rezept. Dafür vermische ich 320 Gramm Mehl, 40 Gramm Haferflocken und 200 Gramm braunen Zucker. Ich gebe zwei Teelöffel Backpulver, einen viertel Teelöffel Natron, einen viertel Teelöffel Salz und die geriebene Schale einer ungespritzten Orange dazu. In einer anderen Schüssel schlage ich ein großes Ei mit dem Schneebesen, gebe 180 Milliliter Buttermilch, 180 Milliliter feines geschmacksneutrales Öl und das Mark einer Vanillestange hinein.

Nun buttere ich die Muffinformen oder setze Papier ein. Erst werden 180 Gramm Beeren unter die Mehlmischung gehoben, dann das Buttermilch-Öl-Gemisch. Aufgepasst: nicht rühren, denn der Teig darf nicht zäh werden! Er wird sofort in die Muffinformen gefüllt und dann bei 180 Grad im Backofen 15 bis 18 Minuten gebacken, je nach Größe der Muffins. Ich lasse sie in der Form leicht abkühlen, nehme sie heraus und serviere sie zum Kaffee oder Tee. Genießen Sie's und bleiben Sie gesund und munter.

Übrigens: Echte Preiselbeeren bekommt man im Herbst auf dem Markt, die Rezepte gehen mit Cranberrys genauso gut. Manchmal hab ich die sogar lieber, weil sie so schön rot leuchten, wenn sie gegart sind...

BRIGITTE Heft: 21/07 Fotos: Thomas Neckermann

Mehr zum Thema