Kokosnuss-Schalen: Die wohl schönste Art, ein Dessert zu servieren

Was könnte eine Smoothie-Bowl mit vielen frischen Früchten noch schöner machen, als sie ohnehin schon ist? Richtig, man füllt sie in eine ausgehöhlte Kokosnuss – und kreiert damit die weltschönste Dessertschale!

Ein Blick auf Instagram und Pinterest genügt, um zu sehen, dass Food-Blogger aus aller Welt, diesem Trend längst verfallen sind. Sie nutzen die halbe Kokosnuss als Schale für selbst gemachtes Eis, für Müsli-Bowls mit viel frischem Obst, für Salate und Smoothie-Bowls – und zaubern so einen Nachtisch, der eigentlich viel zu schön zum Essen ist.

Auch bei der Dessertschale aus der Kokosnuss gilt das Undone-Prinzip, das die Blogger auch bei Frisuren so lieben: Die Kokosnüsse müssen nicht perfekt mit dem Messer halbiert werden. Das hat zwar auch seinen Reiz, aber es sieht manchmal sogar noch besser aus, wenn ihr die Hälften mit der Hand auseinander brecht.

Kokosnuss öffnen: So geht's

Grundsätzlich solltet ihr beim Kauf der Kokosnuss darauf achten, dass sie wirklich frisch ist. Dafür die Kokosnuss auf Ohrhöhe kräftig schütteln und auf ein Plätschern und Blubbern in der Nuss lauschen. Wenn ihr etwas hört, wisst ihr, dass genügend Kokoswasser vorhanden ist, was wiederum auf die Frische der Frucht schließen lässt. Denn alte Kokosnüsse beginnen, von innen heraus auszutrocknen. Sie schmecken dann unangenehm seifig und sollten nicht mehr verwendet werden.

Um die Kokosnuss zu öffnen, braucht ihr einiges an Werkzeug: Legt am besten einen Hammer, einen Schraubenzieher, ein Glas und ein Küchenmesser bereit. Platziert die Kokosnuss so, dass die drei Grübchen (die man auch "Augen" nennt) nach oben zeigen. Dann mit dem Schraubenzieher nacheinander fest in zwei der Grübchen bohren, bis Löcher entstehen. Über das eine Loch könnt ihr das Kokoswasser in das Glas abgießen, das andere dient als Luftloch. Achtung: Das Kokoswasser nicht wegkippen! Ihr könnt ganz viel damit anstellen:

Kokosnuss-Schalen: Die wohl schönste Art, ein Dessert zu servieren

Lies auch

Kokosnusswasser - das ideale Sportgetränk

Dann die Kokosnuss auf die Seite drehen, sodass die Grübchen nach links oder rechts zeigen, und mit dem Hammer fest auf den "Bauch" der Nuss schlagen. Die Frucht stückweise drehen und immer wieder auf gleicher Höhe einen Schlag setzen. So entsteht ein Gürtel, an dem entlang ihr die Frucht anschließend zerbrechen oder zerschneiden könnt. Mindestens drei vollständige Umdrehungen mit mindestens sechs Hammerschlägen pro Umdrehung sollten es dafür aber schon sein.

Jetzt könnt ihr die Kokosnuss aus Dessertschalen nach Herzenslust füllen. Hier noch ein paar Inspirationen dafür:

Videoempfehlung:

Igitt, dieses Kokoswasser ist alles andere als lecker!
uk
Themen in diesem Artikel