Lea Linsters Genuss-Kolumne

Wunderbar: Schokolade kann glücklich machen. Und Spitzenköchin Lea Linster verdoppelt unser Glück sogar noch!

Männer sind oft süßer, als sie zugeben wollen. Am meisten lieben sie ohne Zweifel Schokolade. Ganz schön mutig zeigen sie sich, was die Kakaoanteile angeht: 70-prozentige Schokolade steht bei ihnen ganz hoch im Kurs! Schön schwarz und zartbitter muss sie sein, so schadet sie anscheinend der Linie nicht und macht trotzdem liebenswürdig. Ich möchte das als Köchin gern glauben, denn nie schauen Männer herzlicher drein, als wenn sie sich nach einem genussvollen Mahl noch ein Schokoladendessert bestellen. Und weil mir das so gut gefällt, habe ich immer mindestens eines auf meiner Menükarte. Voilà!

Zuerst ein Tipp zum Schokolade schmelzen: Das macht man immer schön auf einem Wasserbad. Aber aufgepasst! Die Schüssel mit der Schokolade darf dabei das Wasser nicht berühren. Die Schokolade soll nämlich nicht zu heiß werden, sonst könnte sie gerinnen und verliert ihre samtige Textur. Auch nie einen Deckel drauftun, damit kein Kondenswasser hineintropft!

Los geht’s mit Schokoladentörtchen: Dafür brauche ich sechs Förmchen von etwa 8,5 Zentimeter Durchmesser. Sie werden gut gebuttert und dann dünn mit gemahlenen Mandeln ausgestreut. Ich erhitze 110 Gramm Butter, bis sie Blasen wirft und hellbraun wird, "nussig" sagen wir dazu. Die Butter vom Feuer nehmen und in eine kleine Schüssel gießen (ohne die dunklen Partikelchen, die sich unten abgesetzt haben). Jetzt 90 Gramm dunkle Schokolade fein hacken und auf dem Wasserbad schmelzen. Mit einem sauberen Löffel umrühren und schon vom Wasserbad holen, wenn noch nicht alles geschmolzen ist. Denn die erhitzte Schokolade gibt noch genügend Wärme ab. Jetzt 90 Gramm Puderzucker und 45 Gramm Mehl fein sieben und alles mit 40 Gramm geschälten, gemahlenen Mandeln vermischen (mit den Quirlen des Handrührers). Schnell die flüssige Schokolade und die Butter dazugießen, noch einen Löffel Honig untermischen und zum Schluss drei halb fest geschlagene Eiweiß unterheben und den Teig in die Förmchen verteilen. Erst etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad etwa zehn Minuten backen. Ich nehme die mittlere Schiene, so kommt die Hitze rundum gut dran. Die Törtchen sollen in der Mitte nicht ganz gebacken sein, sondern einen flüssigen Kern haben. Sie kommen zum Auskühlen auf ein Kuchengitter. Erst wenn sie lauwarm sind, werden sie aus der Form genommen. Die Schokoladentörtchen serviere ich gern mit einer Crème Anglaise oder halb fest geschlagener Sahne und ein bisschen Whisky oder Kaffee darin.

Am liebsten mache ich aber ein Schokoladensorbet dazu: Dafür schmelze ich 200 Gramm Bitterschokolade (70 % Kakaoanteil), rühre öfter mit einem sauberen Löffel um, nehme sie rechtzeitig vom Wasserbad und rühre weiter, bis alles schön geschmolzen ist. Die Schokolade lasse ich abkühlen. Dann koche ich 200 Gramm Zucker in 500 Milliliter Wasser zu einem Sirup und lasse ihn ebenfalls schön abkühlen. Erst wenn Schokolade und Sirup kalt sind, werden sie vermischt. Beides noch einmal kalt stellen und dann in die Eismaschine geben. So wird das Schokoladensorbet herrlich glatt und seidig.

Bon appétit und bis zum nächsten Mal!

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!