VG-Wort Pixel

Luisa Giannitti: "Ich lege viel Wert auf gute Produkte"

Luisa Giannitti: "Ich lege viel Wert auf gute Produkte"
© Julia Fischer
Luisa Giannitti bringt die neapolitanische Küche nach Deutschland. Wir haben mit ihr über Olivenöl, fettarme Hackbällchen und ihre Liebe zu Spätzle gesprochen.

Frau Giannitti, was ist Ihnen beim Kochen wichtig?

Ich lege sehr viel Wert auf gute Produkte. Zum Beispiel benutze ich ausschließlich Olivenöl aus dem Süden Italiens, das schmeckt schön fruchtig. Anderes Öl verwende ich so gut wie gar nicht, abgesehen von Erdnussöl zum Frittieren.

Als Italienerin müssen Sie beim Obst- und Gemüse-Angebot in Deutschland einige Abstriche hinnehmen.

Gemüse kaufe ich immer auf dem Markt. Beim Discounter kaufen, das geht für mich gar nicht! Dosentomaten für Tomatensoße kaufe ich im italienischen Laden - die italienischen Sorten haben einfach mehr Aroma.

Welches Küchengerät möchten Sie nicht missen?

Wer italienisch kochen will, braucht auf jeden Fall eine gute Nudelmaschine - damit wird es so viel einfacher, Pasta selber zu machen. Da ich professionell und viel koche, möchte ich auf meine Küchenmaschine nicht mehr verzichten.

Ihre Rezepte sind klassisch neapolitanisch orientiert. Wie viele eigene Ideen lassen Sie mit einfließen?

Einige Rezepte sind traditionelle Familienrezepte, andere habe ich in meiner Weiterbildung in einem Restaurant in Neapel kennen gelernt. Ich habe aber vieles neu interpretiert. Die neapolitanischen Hackbällchen Polpette beispielsweise sind im Original sehr fettig: Sie werden erst paniert, dann frittiert, dann kommen sie in die Soße. Meine Variante ist viel leichter, schmeckt aber genauso gut!

Was halten Sie eigentlich von der deutschen Küche?

Ich esse gern deutsch - ich habe in Bayreuth studiert und bin dort zu einer Spätzle-Liebhaberin geworden. Ich koche aber keine deutschen Gerichte, denn mein Mann will immer lieber italienisch essen. Er ist übrigens Deutscher!

Trotz Ihrer Liebe zum Kochen haben Sie aber zuerst einen anderen beruflichen Weg eingeschlagen.

Ja, ich habe Marketing und BWL studiert und an der Uni gearbeitet. Ich habe aber schon immer gern gekocht, für Freunde und für kleine Events. Und irgendwann habe ich gemerkt: Kochen ist einfach das, was ich machen will.

Wieso waren Sie sich da so sicher?

Weil Essen und Küche so etwas wunderbar Geselliges sind. Meine Küche ist 30 Quadratmeter groß, und ich habe einen frei stehenden Koch-Block, so dass ich meine Gäste beim Kochen anschauen und mich mit ihnen unterhalten kann. Ich probiere viel aus, Freunde wissen, dass sie bei mir immer was Gutes zu essen kriegen. Diese Atmosphäre, das ist es, was ich liebe.

"Luisa kocht" - die italienische Video-Kochschule mit Luisa Giannitti

keine Bildunterschrift
keine Bildunterschrift
© Rajko Hess

Nudeln, Antipasti und köstliche Desserts: Luisa Giannitti kocht die leckersten Gerichte aus ihrer Heimatstadt Neapel. Neben authentischen Rezepten gibt's viele Profi-Tipps rund um die italienische Küche: Wer Muscheln säubern, Risotto kochen oder den perfekten Pizzateig machen will, sollte sich Luisas Tricks nicht entgehen lassen. Außerdem kennt die sympathische Italienerin die besten Dosentomaten, das richtige Öl und den geeigneten Reis fürs Risotto. Luisa kocht: Alle Videos im Überblick


Mehr zum Thema