Warum nicht mal Nutella selber machen? So leicht geht es!

Lust auf eine selbst kreierte Nutellacreme? Schmeckt nicht wie das Original, aber mindestens genauso gut! Wir zeigen dir, wie du eine Haselnusscreme in wenigen Schritten selber machst.

Warum Nutella selber machen? Manche wollen einfach wissen, was alles in ihrem Brotaufstrich drinsteckt. Selber machen heißt auch, zu bestimmen, wie süß oder schokoladig es wird – alles ganz nach deinem Geschmack!

Im Gegensatz zur gängigen Variante, lässt sich Haselnusscreme auch ohne Zucker selber herstellen. Dabei benötigst du nicht mal viele Zutaten. Und: das Grundrezept ist vegan! Was du dazu brauchst, erfährst du hier.  

Nutella selber machen – das Grundrezept

Mit diesem Rezept hast du eine gute Basis, Nutella selber zu machen, doch am Ende entscheidest du, wie sie schmecken soll.

Zutaten

  • 200 Gramm Haselnüsse
  • 3 Esslöffel Kakaopulver (kein Instantpulver!)
  • 3 Esslöffel Agavendicksaft
  • 2 Esslöffel geschmacksneutrales Pflanzenöl
  • 1 Prise Salz
  • ¼ Teelöffel Vanillepulver (entspricht etwa einer halben Vanilleschote)

Agavendicksaft ist kein Muss, es lässt sich auch austauschen: Ist es dir nicht so wichtig, Haushaltszucker zu ersetzen, verwendest du statt Agavendicksaft Puderzucker. Wer nicht auf eine vegane Variante wert legt, kann auch zu Honig greifen.

Was benötigst du noch? Ein wiederverschließbares Glas und einen guten Mixer! Hast du keinen Mixer, wird es schwierig, die Haselnüsse zu zerkleinern. Ohne Mixer greifst du dann am besten zu (ungesüßtem) Haselnussmus, das du z.B. in Bioläden bekommst.

Vorbereitung zum Nutella selber machen

Bevor es ans Eingemachte geht, werden die Haselnüsse geröstet. Diesen Schritt solltest du auf keinen Fall weglassen! So lässt sich die Haut nämlich deutlich leichter entfernen und der Geschmack wird intensiver. Geröstet werden sie entweder in der Pfanne ohne Fett oder im Backofen. Im Ofen gibst du die Nüsse auf ein Backblech und lässt sie bei 175 Grad für etwa sieben bis zwölf Minuten rösten. In der Pfanne hingegen bei mittlerer Hitze die Nüsse immer wieder schwenken, damit sie nicht zu dunkel werden.

Nach dem Rösten gibst du die etwas abgekühlten Haselnüsse in ein trockenes Küchenhandtuch und reibst kräftig – sodass sich die Haut löst. Auch wenn du nicht alles abbekommst, ist das kein Problem, jetzt kann es losgehen mit der selbst gemachten Haselnusscreme!

Schritt für Schritt Nutella selber machen:

  1. Haselnüsse in den Mixer geben und kräftig zerkleinern. Dieser Vorgang braucht mehrere Minuten! Die Masse ist fertig, wenn sie schon ölig wirkt und leicht vom Löffel rutscht.
  2. Nun gibst du die restlichen Zutaten dazu und vermischst alles kräftig miteinander!
  3. Bevor du die Creme abfüllst, ist ein kleiner Geschmackstest ratsam: Ist sie dir so süß genug oder darf es noch etwas mehr vom Süßungsmittel sein? Oder etwas schokoladiger? Dann gib noch etwas vom Agavendicksaft bzw. Kakao dazu. Du kannst hier frei ausprobieren!
  4. Abschließend deine selbst gemachte Nutella in ein verschließbares Glas füllen.

Jetzt kannst du drauf loslöffeln oder dein Brötchen damit versüßen! Die Creme ist im Kühlschrank etwa eine Woche haltbar. Wenn du möchtest, pimpst du deine selbst gemachte Nutella noch mit gerösteten Haselnussstückchen auf – für einen leckeren Crunch-Effekt!

Gekauft oder selber gemacht: Wir essen Nutella für unser Leben gern! Vor allem als Nutella-Eis, Nutella-Milchshake oder Nutella-Plätzchen – yummy! Hier gibt es noch mehr Brotaufstrich-Rezepte!

Tipp: Wenn du gerne an neuen Rezepten tüftelst oder auf der Suche nach Inspirationen bist, kannst du dich mit Gleichgesinnten in der Brigitte Community austauschen. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel