Der Ramen-Burger ist der verrückteste Burger aller Zeiten

Die New Yorker machen ja viel mit und sind inzwischen schon den einen oder anderen Food-Trend gewöhnt. Doch dieser Nudel-Burger sorgt auch hier für Furore.

Wir geben es zu: Wir lieben Burger, bei denen die klassischen Brötchen kreativ ersetzt werden. Nach dem Sushi-Burger und dem Matcha Burger begeistern uns nun die Ramen-Burger. Hier trifft Ost auf West: An die Stelle von klassischen Burger-Brötchen treten knusprig gebratene asiatische Nudelnester. Und ganz New York steht auf diese verrückte Kreation!

Erfunden wurde der Ramen-Burger von einem New Yorker Programmierer mit japanischen Wurzeln. Die Idee dazu kam Keizo Shimamoto während einer Rundreise durch Japan. Dort fiel ihm auf, dass die Japaner bei jeder sich bietenden Gelegenheit Ramen-Nudeln verwenden. Die stammen zwar ursprünglich aus China, wo sie unter dem Namen Mie-Nudeln bekannt sind, verdrängen aber gerade die traditionellen Nudelsorten Japans.

Die Idee zu New Yorks derzeit verrücktestem Burger

In einem Stehimbiss in Tokio dann das Schlüsselerlebnis: Keizo Shimamoto beobachtete, wie der Koch eine Portion gekochter Ramen-Nudeln in eine schmale Metallhülse gab und diese dann auf den Grill stellte. Dadurch wurden die Nudeln in Form gehalten und konnten von beiden Seiten gut durchgebraten werden. Mit Schweineschinken als Beilage wurde daraus eine Mahlzeit. Den Schinken ersetzte Shimamoto kurzer Hand durch Rinder-Pattys - und der neuste New York-Foodtrend war geboren.

Zurzeit gehört der Ramen-Burger zu den absoluten Stars in der "Smorgasburg", jener Markthalle in Brooklyn, die zum Mekka für die New Yorker Foodies geworden ist. Hier zahlen die Trendhungrigen acht Dollar für den Ost-West-Burger und posten dann Fotos davon auf Instagram. Eben ganz getreu nach dem Motto: Wenn ich es nicht auf Instagram zeigen kann, ist es nicht passiert. Dass die Foodies dabei auf einen Schlag bis zu 800 Kalorien vernaschen, verheimlichen sie natürlich.

Ramen-Burger zu Hause selber machen

Denn im Hinblick auf die Kalorien ist der Ramen-Burger - ganz anders als der Matcha-Burger - leider kein Gewinn. Zwischen die zwei Scheiben der Kohlenhydrat-Bombe Ramen-Nudeln wird ein fettiger Rinder-Patty gelegt. Abgerundet wird das Ganze von den Zuckerschleudern Mayonnaise und Ketchup. Gesund geht anders, aber lecker ist es natürlich trotzdem. Deshalb: Wenn ihr den Ramen-Burger zu Hause ausprobiert, achtet darauf, die Nudeln in möglichst wenig Öl zu braten und steigt vielleicht auf ein veganes oder vegetarisches Patty um.

Inspirationen dazu liefern zum Beispiel unser Veggie-Burger mit Ricotta-Käse oder der klassische Veggie-Burger . Alternativ kann man das Rindfleisch auch durch ein Hähnchenschnitzel ersetzen. Das Fleisch einfach pürieren und mit Maismehl und Chilipulver Pattys daraus formen. Pak Choi, Frühlingszwiebeln und Ingwer eignen sich sehr gut als Beilagen für diesen Crossover-Burger, bei dem Ost auf West trifft. Für den richtigen Kick rundet ihr das Ganze am besten mit einem Schuss Teriyaki-Sauce ab.

uk
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Der Ramen-Burger ist der verrückteste Burger aller Zeiten

Die New Yorker machen ja viel mit und sind inzwischen schon den einen oder anderen Food-Trend gewöhnt. Doch dieser Nudel-Burger sorgt auch hier für Furore.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden