Perfekt zum Dessert: Espresso & Co.

Selbst gemachte Kaffee-Spezialitäten, von Cappuccino bis Espresso macchiato, passen perfekt zum Dessert. Eines haben sie alle gemeinsam: Espresso ist immer dabei.

Das Geheimnis des Espresso ist die besondere Art der Zubereitung: statt wie bei uns den Kaffee langsam durch einen Filter tröpfeln zu lassen, wird Wasser mit Hilfe von Dampf mit Hochdruck durch das Kaffepulver gepresst. Das Wasser wird auch nicht gekocht, sondern zischelt mit 93-96 Grad durch das Espressopulver.

Geschäumt, gequirlt, gemixt oder frappiert (geeist), Espresso gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Erst recht seit es Mode geworden ist, den Kaffee mit Aromen (Flavours) zu kombinieren, ist die Auswahl in den Coffee-Shops riesengroß. Hier lernen Sie die vier typische Vertreter kennen.

Cappuccino

Der Kaffee mit der Haube. Dafür wird Espresso in einer Cappuccino-Tasse zubereitet. Dann kommt heiße, aufgeschäumte Milch (Schaumdüse der Espresso-Maschine oder Milchschäumer) mit einem Schwung dazu, und es entsteht eien weiße Haube mit dem dunklen Crema-Rand. Obendrauf kommt ein Hauch Kakao.

Espresso macchiato

Kleiner Schwarzer mit dem weißen Fleck: Ein (doppelter) Espresso bekommt einen kleinen Klacks aufgeschäumte Milch obendrauf.

Laccino

Die neue Art Eiskaffee: Zwei Tassen gut gekühlter Espresso, 150 ml Vollmilch, drei Esslöffel Rohrzucker oder Sirup (wie Vanille, Haselnuss, Karamell; z.B. von DV7) und etwa zehn Eiswürfel werden in einem stabilen Mixer schaumig geschlagen. In ein hohes Glas füllen und sofort trinken.

Latte macchiato

Milchkaffee in drei Schichten. Es wird perfekt aufgeschäumter cremiger Milchschaum zubereitet und in ein hohes Glas gefüllt. Einen heißen, frisch zubereiteten Espresso am Glasrand vorsichtig in den Milchschaum laufen lassen. Ist die untere Schicht Milchschaum kälter als der Espresso, trennen sich sie drei Schichten: Milch, Espresso und köstlicher Milchschaum.

Noch mehr Variationen

Doppio: Ein doppelter Espresso. Caffè latte: Espresso mit heißer Milch aufgegossen. Für den Cappuccino wird im Unterschied dazu geschäumte Milch benutzt. Corto: Ein "kurzer" konzentrierter Espresso mit weniger Wasser. Bicerin: heiße, gezuckerte Schokolade, die mit einem Espresso aufgefüllt wird. Obenauf kommt etwas geschüttelte flüssige Sahne.

Fotos: Thomas Neckermann
Themen in diesem Artikel