Was sind eigentlich Puppy Chows? Wir stellen den Food-Trend vor!

Auf Pinterest fällt uns ein Trend zurzeit immer wieder ins Auge: Puppy Chows werden ständig und überall gepinnt – und jeder scheint genau zu wissen, was die knusprigen Teile genau sind. Außer uns!

Deshalb gibt es jetzt hier für alle, die bislang ähnlich ahnungslos waren, im Video die Antwort auf die brennende Frage: Was sind eigentlich Puppy Chows?

Zuerst eine kleine Enttäuschung: Mit niedlichen Welpen hat der Food-Trend leider gar nichts zu tun. Puppy Chows sind auch bekannt als Monkey Munch, Muddy Buddies, Muddy Munch oder Reindeer Chow. Das alles geht aber nicht ganz so leicht von der Zunge, wie Puppy Chows. Deshalb bleiben wir dabei. Gegessen wird die Leckerei in den USA bevorzugt zu besonderen Events, an Feiertagen oder – ganz klar – auf Kindergeburtstagen.

Klassisches Rezept für Puppy Chows

Hergestellt werden die Snacks, die irritierenderweise aussehen wie Hundefutter, in der Regel so:

Man nehme:

  • 200 g Knusper-Cerealien nach Wahl
  • 185 Gramm Puderzucker
  • 175 Gramm Zartbitterkuvertüre
  • 125 Gramm Erdnussbutter
  • 55 Gramm Butter

Und so geht's:

  1. Zuerst wird die Schokolade bei niedriger Temperatur zum Schmelzen gebracht und mit Erdnussbutter und der Butter verrührt.
  2. Sobald eine glatte Masse entstanden ist, werden die Cerealien hineingegeben und so lange verrührt, bis sie komplett überzogen sind.
  3. Jetzt den Puderzucker in eine große Papiertüte geben, die Cerealien hinzugeben, die Tüte verschließen und schütteln, bis alles gut überzogen ist.
  4. Luftdicht verschlossen aufbewahren oder schnell aufnaschen.

Puppy Chows, wohin man schaut

Aus diesem traditionellen Rezept hat sich aber inzwischen eine Vielzahl köstlicher (und auch gesunder) Variationen entwickelt. Ein paar dieser Varianten für den Knuspersnack Puppy Chows wollen wir euch hier noch präsentieren, Rezept inklusive:

uk
Themen in diesem Artikel