Sarah Wiener

Sie hat weder eine Lehre noch ein Praktikum gemacht, noch eine Hotelfachschule besucht - und ist die Lieblingsköchin der Berliner Polit- und Filmszene.

"Es ist ganz simpel: Kochbücher lesen und ausprobieren", sagt sie, "Hauptsache, alles ist frisch und handgemacht. Ich bin eine strikte Gegnerin von Fertigprodukten. Wenn ich keine Zeit habe, für mich zu kochen, esse ich lieber Brot, Käse und Obst."

Vor 13 Jahren startete Sarah Wiener mit einem Catering-Service. Und die Filmleute konnten kaum fassen, dass sie kein Fastfood auf Papptellern, sondern gefülltes Huhn mit Parmaschinken auf Hutschenreuther serviert bekamen. "Ich hab schnell ein paar Teller vom Trödler geholt", lacht sie. Heute agiert ihr Tracking Catering europaweit. Sie führt auch drei Restaurants mit kleinen, feinen Speisekarten und dem besten Frühstück Berlins - mit selbst gemachter Marmelade und Bio-Schinken aus Österreich. Im September eröffnet sie neben dem Hamburger Bahnhof eine Espressobar, Spezialität: österreichische Kuchen. Sarah Wiener, 41, ist tatsächlich Wienerin, ihr Name kein Pseudonym.

Von ihrem Party-Service schwärmen auch Kate Moss und Bruce Springsteen. Ihre Büfetts sind legendär: jedes ein Unikat, vielseitig, fantasievoll, bunt. "Die Leute sind am glücklichsten, wenn die Mischung stimmt und sie wählen können", sagt Sarah Wiener. Und sie ist am glücklichsten, wenn sie kreativ sein kann. Kein Wunder, ihr Vater ist "Dichter und Denker", ihre Mutter Malerin. "Mein Sprungbrett war die österreichisch-mediterrane Küche, aber heute experimentiere ich und klaue überall, asiatisch in Maßen, russisch, polnisch ... Ich erfinde natürlich Gerichte und koche auch Klassisches. An einem guten Tafelspitz muss ich doch nichts verändern."

Ihr Sohn Artur, 17, isst auch mal Tiefkühlpizza, aber am liebsten Grießknödelsuppe. Sie freut sich: "Er kocht viel mit seinen Freunden."Sie hält nichts von Showeffekten, vom Zelebrieren des Kochens, "das ist nichts für Normalverbraucher. Es reicht, wenn man fünf bis zehn einfache Gerichte kochen kann, die man mag". Zu ihrem privaten Standardprogramm gehören Nudeln und drei, vier Soßen auf der Basis von Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten oder Gehacktem, Olivenöl, Wurzelgemüse, Kräutern. "Wer will denn stundenlang kochen, wenn man Hunger hat."

Essen bei Sarah Wiener

Mutter & Schraube im und am Technikmuseum, Trebbiner Straße 9, 10963 Berlin-Kreuzberg, Di–Fr 9–18 Uhr, Sa/So 10–18 Uhr, Tel. 030/263 91 28-0; Das Speisezimmer, Chausseestr. 8, Innenhof, 10557 Berlin-Mitte, Mo–Fr 9–17 Uhr, So 10–17 Uhr Brunch, Tel. 030/ 70 71 80-20; Sarah Wiener im Hamburger Bahnhof, Invalidenstr. 50–51, 10557 Berlin-Mitte, Di–Fr 10–18 Uhr, Sa/So 11–18 Uhr, Do open end, Tel. 030/70 71 36-50. Im Internet: www.sarahwieners.de

Text: Gitti Biermann Fotos: Sabine Steputat
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!