Tee-Trends: Heißes für den Herbst

Die heißesten Tee-Trends in diesem Herbst: würzig, zitronig, aromatisch! Neue Teesorten von Ingwer-Lemon bis "Ahl Schabrack" und Tipps für frischen Tee zum Selbermachen.

Ingwer-Tee - schön würzig und sooo gesund

Er duftet aromatisch, wärmt von innen, hilft bei Erkältung und Übelkeit: Ingwertee.

Am intensivsten wird der Tee mit frischem Ingwer: Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Drei bis vier Scheiben in eine Tasse geben, mit kochendem Wasser überbrühen und mindestens zehn Minuten ziehen lassen. Wer mag, gibt noch Zitronensaft oder Honig dazu.

Die Alternative, wenn kein Ingwer im Haus ist oder wenn es schnell gehen soll: Ingwertee aus dem Teebeutel. Neu ist zum Beispiel die Sorte "Ingwer pur" von Milford - schön würzig und ganz ohne Aromen oder künstliche Zusätze. Ebenfalls Natur pur: der spritzige Ingwer-Lemon-Tee von Teekanne - mit mit Ingwer, Lemongras, Zitronenschalen, Lemonmythe und Süßholz

Natürlicher Kräutertee - Bio statt Aroma

In Zeiten von "Clean Label" geht der Trend weg von aromatisierten Tees hin zu naturreinen Sorten. Statt Aroma sorgen heimische Kräuter für Geschmack - und die riesige Auswahl jenseits von Fenchel-Anis-Kümmel dürfte manchen überraschen.

Die beste Auswahl gibt's bei Bio-Teeherstellern. Unser Favorit von Sonnentor ist schon ein echter Klassiker: der Gute-Laune-Kräutertee, frisch und mild im Geschmack, mit Apfelminze, Himbeerblättern, Ringelblumen, Brombeerblättern, Erdbeerblättern, Kornblumen und Sonnenblumenblütenblätter. Besonders hübsch: Das Guckloch mit der Blüte!

Ebenfalls Bio: Der Tee "Ahl Schabrack" von Heuschrecke. "Ahl Schabrack" ist Kölsch für alte Schabracke - eine spöttisch-liebevolle Umschreibung für ältere Damen. Doch nicht nur denen dürfte "Ahl Schabrack" schmecken: Der kräftig-zitronige Mix aus Bergamottminze, Brombeerblättern, Ringelblume, Lemon-Myrtle, Taubnessel, Weißdorn, Frauenmantel, Rosenblüten, Spitzwegerich, Passionsblumenkraut, Ysop und Erdrauch war in der Redaktion ruckzuck aufgebraucht.

Zitronenverbene-Tee - der erfrischt und entspannt

Zartgrün in der Tasse, zitronig-mild im Geschmack: Zitronenverbene, auch bekannt unter dem französischen Namen Verveine, gehört in Frankreich längst zu den beliebtesten Teesorten. Kein Wunder, denn Zitronenverbene-Tee ist erfrischt und entspannt zugleich - ein perfekter Tee nach langen Arbeitstagen.

Lose, pur und in Bio-Qualität ist Zitronenverbene etwa von Lebensbaum zu haben. Auch in Kräutertee-Mischungen kommt Zitronenverbene groß raus. Einen schönen Mix im Aufgussbeutel gibt's beispielsweise von Meßmer: "Oase der Inspiration" kombiniert Verbene, Lemongras, Grüntee und Guaranasaat. Das Resultat: ein belebender, anregender Tee.

Frischer Minztee - wie in Marokko

Er erobert immer mehr Getränkekarten in angesagten Cafés: frischer Minztee. Richtig authentisch wie in Marokko wird's, wenn Sie frische Minze und Gunpowder-Tee gemeinsam überbrühen. Gunpowder ist ein chinesischer Grüntee, dessen Blätter zu kleinen Kugeln zusammengerollt sind.

So machen die Marokkaner ihren Minztee: 1 Esslöffel Gunpowder kurz mit kochendem Wasser überbrühen, den ersten Aufguss weggießen. Die feuchten Teeblätter mit einem Bund frischer Minze in einen Liter heißes Wasser geben und mindestens drei Minuten ziehen lassen. Besonders aromatisch schmeckt der Tee mit marokkanischer Nana-Minze! Für den typisch marokkanischen Geschmack darf ordentlich Zucker nicht fehlen.

Frische Minze gibt's im Gemüseladen oder im Supermarkt. Gunpowder kann man gut im Asia-Laden kaufen - der Klassiker ist der "Temple of Heaven Special Gunpowder" in der quadratischen grünen 250-Gramm-Packung. Lose und in Bio-Qualität ist Gunpowder beispielsweise preiswert von dennree zu haben.

Text: Angelika Unger Fotos: iStockphoto.com, Hersteller

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel