VG-Wort Pixel

Wein-Wissen für Anfänger: Die besten Tipps von Juliane Eller

Juliane Eller in einem Weinstock
© JUWEL Weine
Die Winzerin Juliane Eller übernahm bereits mit 23 Jahren das Weingut ihrer Eltern und gründete ihre eigene Weinmarke namens "JUWEL Weine". Außerdem bringt sie seit 2017 zusammen mit Matthias Schweighöfer und Joko Winterscheidt unter dem Label "III Freunde" Weine heraus. Wir haben Juliane nach ihren Wein-Tipps für Einsteiger*innen gefragt.

Liebe Juliane, gibt es eine Faustregel, mit der auch Nicht-Experten den passenden Wein zum Essen finden können?

Am wichtigsten ist natürlich der persönliche Geschmack, aber wenn man sich nicht nur darauf verlassen möchte, kann ich folgendes empfehlen:

  • Als Aperitif: Champagner. Er eignet sich immer als anregendes, den Magen vorbereitendes Getränk und stimmt auf das nachfolgende Essen ein. Wenn es nicht unbedingt Champagner sein soll, tut es natürlich auch ein deutscher Jahrgangssekt.
  • Zu den Vorspeisen: Weißwein ist fast immer die richtige Wahl. Zum Beispiel ein schöner, trockener Riesling oder ein leichter Grauburgunder.
  • Zu Meeresfrüchten und Fisch: Riesling ist immer eine gute Wahl.
  • Zu Fleischgerichten: Ein guter, würziger Weißwein passt ebenfalls zu vielen Fleischspeisen. Ein feiner Rotwein ist für die meisten Fleischspeisen aber die bessere Wahl.
  • Zum Dessert: Klassiker zum Dessert sind edelsüße Weißweine oder ein portugiesischer Portwein.

Ob zum Geburtstag oder als kleines Dankeschön: Welchen Wein würdest du als Geschenk empfehlen, wenn man nicht genau weiß, was dem Beschenkten gefällt – gibt es eine Sorte, die bei jedem gut ankommt?

Ich denke mit einem leichten Grauburgunder kann man wenig falsch machen. Ein Grauburgunder hat in der Regel wenig Säure, vor der sich einige Konsumenten doch abschrecken lassen. Es ist ein harmonischer Wein mit einer leichten Frucht.

Im Weinregal lässt man sich gerne mal von schönen Etiketten blenden, doch woran erkenne ich einen qualitativ hochwertigen Wein wirklich?

Die Qualität lässt sich auch am Preis festmachen. Bei Weinen unter sechs oder sieben Euro gibt es meiner Meinung noch deutliche Qualitätssprünge nach oben.

Welchen Wein-Trend siehst du in diesem Jahr kommen (oder auch fortbestehen)?

Der Weißburgunder hatte bei uns im vergangenen Jahr eine sehr hohe Nachfrage und ich denke, diese wird generell auch noch weiter steigen, da die Konsumenten merken, was für eine fruchtige und spannende Rebsorte es eigentlich ist.

Vielen Dank für das Interview, Juliane!


Mehr zum Thema