VG-Wort Pixel

Kürbiscremesuppe

Brigitte
Kürbiscremesuppe
Foto: zarzamora / Shutterstock
Rezepte für Kürbiscremesuppe gibt es viele. Eine Vanilleschote macht dieses Rezept zu etwas Besonderem. Fabio Haebel zeigt das Rezept für Kürbiscremesuppe Schritt für Schritt im Video.
Fertig in 30 Minuten

Schwierigkeit

einfach

Dieses Rezept ist glutenfrei, Kalorienarm, Klassiker, Low Carb, Schnell, Vitaminreich

Pro Portion

Energie: 309 kcal, Kohlenhydrate: 27 g, Eiweiß: 6 g, Fett: 19 g

Zutaten

Für
4
Portionen
500

Gramm Gramm Hokkaido

1

Zwiebel

1

Vanilleschote

1

Chili (getrocknet)

1

Liter Liter Gemüsefond

1

Zweig Zweige Rosmarin (klein)

200

Milliliter Milliliter Sahne

Muskat (frisch geriebener)

Kreuzkümmel

Currypulver

Salz

Pfeffer

Olivenöl (zum Anbraten)

Zur Einkaufsliste

Zubereitung

  1. Entferne vom Hokkaido-Kürbis Strunk und Ansatz. Schneide den Kürbis in der Mitte durch und entferne Kerne und Fruchtfleisch. Schneide nun den Kürbis in grobe Stücke.
  2. Ziehe die Zwiebel ab und schneide sie in Würfel.
  3. Erhitze etwas Öl in einem Topf und brate die Kürbisstücke und Zwiebelwürfel leicht an.
  4. Kratze das Mark der Vanilleschote heraus und gebe es zusammen mit der Schote in den Topf. Dünste die Vanille leicht mit an und würze das Gemüse anschließend mit Kreuzkümmel, Curry, gehackter Chilischote und Muskat.
  5. Rühre das Gemüse gut durch und lösche es mit dem Gemüsefond ab.
  6. Lasse die Suppe knapp 10 Minuten lang köcheln. Wenn du magst, kannst du einen Rosmarinzweig mit in den Topf geben.
  7. Nehme den Topf nach der Garzeit vom Herd, entferne den Rosmarin und die Vanilleschote und gieße die Sahne in den Topf. Püriere die Küribscremesuppe mit Hilfe eines Pürierstabs.
  8. Zum Schluss die Kürbiscremesuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tipp Ihr könnt die Kürbiscremesuppe mit einigen Tropfen Kürbiskernöl und gerösteten Kürbiskernen dekoriert servieren. Wie ihr die Kürbiskerne rösten könnt, erfahrt ihr hier. Mit Sojasahne wird dieses Rezept vegan.

Videoanleitung: So gelingt die perfekte Kürbiscremesuppe

Kürbiscremesuppe

Welcher Kürbis für Kürbiscremesuppe?

Damit eine Kürbiscremesuppe besonders cremig wird, eignen sich zart werdende und fleischige Kürbissorten am besten. Wir verwenden am liebsten Hokkaido, aber auch Butternut-Kürbis oder Muskatkürbis sind hervorragend geeignet. Hokkaido-Kürbis hat den Vorteil, dass du ihn nicht schälen musst. Außerdem besticht er durch sein nussiges Aroma. Butternut hingegen zaubert eine besonders cremige Kürbisssuppe, da er das zarteste und buttrigste Fruchtfleisch hat. Wer seine Suppen besonders würzig und aromatisch mag, sollte zum Muskatkürbis greifen. Er sorgt in Kürbis-Rezepten für etwas mehr Wumms.

So wird Kürbiscremesuppe vegan

Unsere leckere Kürbiscremesuppe kannst du auch ganz einfach vegan als Kürbissuppe mit Kokosmilch zubereiten. Ersetze dafür einfach die Sahne durch die selbe Menge Kokosmilch.

Wie lange ist Kürbiscremesuppe haltbar?

Damit du möglichst lange etwas von deiner Kürbiscremesuppe hast, solltest du sie vorerst vollständig auskühlen lassen und dann in einem fest verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren. So hält sich Kürbiscremesuppe etwa 3-4 Tage. Möchtest du Suppe auf Vorrat kochen, kannst du deine Kürbissuppe nach dem Abkühlen auch portionsweise einfrieren. In der Tiefkühltruhe ist Kürbiscremesuppe etwa 3 Monate haltbar.

Kürbiscremesuppe andicken – Wie geht das?

Zum Andicken einer Kürbissuppe eignen sich ein bis zwei gekochte Kartoffeln oder Kartotten, die du zusammen mit der Suppe pürierst.

Wie bekommt man etwas mehr Geschmack an die Kürbiscremesuppe?

Wenn du deine Kürbiscremesuppe etwas verfeinern willst, passen diese Gewürze hervorragend dazu:

Klassisch:

  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Paprikapulver
  • Curry

Süßllich:

  • Honig
  • Vanille
  • Agavendicksaft

Scharf: 

  • Chili
  • Ingwer

Orientalisch:

  • Zimt
  • Kardamom
  • getrockneter Koriander
  • Kreuzkümmel

Tipp: Mit etwas Orangen-, Limetten- oder Zitronensaft verleihst du deiner Kürbissuppe einen fruchtigen Touch. Für besonders würzigen Geschmack solltest du zum Muskatkürbis greifen. Seine feine Muskatnote sorgt für eine aromatische Basis. 

Die besten Beilagen für Kürbiscremesuppe

Du kannst bei den Suppeneinlagen, als auch bei den Beilagen kreativ variieren. Lecker schmecken angebratenes Hackfleisch, kleine Hackbällchen, Tofuwürfel oder Speckwürfel. Als Topping kannst du Croûtons selber machen oder frische Kräuter, wie Petersilie, Koriander oder Estragon darüberstreuen. Aber auch karamellisierte Apfel-, Karotten oder Birnenstücke, geröstete Zwiebelringe oder frittierter Rucola machen sich hervorragend in deiner Kürbiscremesuppe. Und als Beilage kannst du geröstete Brotscheiben oder ein Pfannenbrot servieren. 

Wie gesund ist Kürbiscremesuppe?

Kürbissuppe ist ein wunderbares Herbstgericht. Nicht nur, weil es uns von innen wärmt, es ist auch sehr gesund. Kürbis enthält viel Betacarotin (eine Vorstufe von Vitamin A) und Kalium und mit nur 25 Kilokalorien pro 100 Gramm ist sein Fleisch zudem sehr kalorienarm. Chili und Curry kurbeln das Immunsystem an und der Gemüsefond versorgt dich mit reichlich Vitamin C, das wir ebenfalls für unsere Abwehrkräfte benötigen.

Einzig die in unserer Kürbiscremesuppe enthaltene Sahne hat einen hohen Fett- und somit auch Kaloriengehalt. Allerdings ist die verwendete Menge keinesfalls ungesund. Willst du deine Kürbiscremesuppe noch gesünder zubereiten, kannst du sie durch Kokosmilch ersetzen oder ganz weglassen.