VG-Wort Pixel

Warenkunde: Alles über Nudeln

Nudeln gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen
© denio109/shutterstock
Spaghetti, Lasagne, Tortellini - die Nudelvielfalt kennt keine Grenzen: In über 100 verschiedenen Sorten gibt es die geliebte Pasta und noch dazu in allen erdenklichen Formen und Farben.

Mit Pasta sind natürlich nur die italienischen Variationen gemeint - die bestehen zumeist nur aus Hartweizengrieß (Durumweizen), während in Deutschland auch Eiernudeln beliebt sind.

Die Eier verfeinern nicht nur den Geschmack, sondern geben den Nudeln auch ein goldgelbes Aussehen. Die roten grünen oder schwarzen Nudeln entstehen durch färbende Zutaten wie Kräuter, Gemüse und Gewürze: Spinat macht Nudeln grün, Tomaten rot und Tintenfischextrakt färbt sie schwarz.

In Asien und für asiatische Gerichte werden Glasnudeln verwendet, sie bestehen aus der Stärke von Hülsenfrüchten (zum Beispiel Soja- oder Mungobohnen).

Pasta-Kunde

Penne: Hohlnudeln mit Geschmack
© Zoeytoja/shutterstock

Penne: Diese 6 cm langen und dicken Hohlnudeln haben ihren Namen nach ihrer spitzen Form: einer Feder ähnlich (italienisch: la penna). Sie sind die Klassiker zur Arrabbiata-Soße.

Lange Spaghetti Nudeln
© Katarzyna Wojtasik/shutterstock

Spaghetti Diese dünnen Nudeln werden in unterschiedlichen Längen angeboten. Ihre Kochzeit beträgt 10 Minuten. Sie werden mit verschiedenen Soßen oder als Aufläufe gereicht.

Fettucchine Nudeln: Geschmack am laufenden Band
© timquo/shutterstock

Bandnudeln Diese Nudeln gibt es in verschiedenen Längen und Breiten, kraus oder als Nudelnester aufgewickelt. Ihre Kochzeit liegt zwischen 4-7 Minuten. Sie passen gut zu Soßengerichten und Nudelpfannen.

Cannelloni Nudeln zum Füllen und Überbacken
© Galina Mikhalishina/shutterstock

Cannelloni: dicke, röhrenförmige Nudeln, die mit Hackfleisch oder Gemüse gefüllt werden.

Tortellini: bunte Nudeln
© Tiger Images/shutterstock

Tortellini: Runde gefüllte Nudeltaschen.

Lasagne: Nudeln in Plattenform
© 5 second Studio/shutterstock

Lasagne: Große und flache Teigblätter.

Die Soßen-Favoriten

Nudeln mögen Soße - diese kleinen, runden, gedrehten, gewellten und geriffelten ganz besonders.

Carareccia: Gnocchi mal anders
© marmo81/shutterstock

Casareccia: extra kurze, gerade geschnittene Nudeln aus der Region Campanien

Cavatappi: Nudel-Stars aus Italien
© Sergey Mironov/shutterstock

Cavatappi: Auch bekannt unter den Namen Amorini, Stortelli, Spirali, Amorosi und Cellentani. Zeichnen sich durch ihre Röhrenförmen und ihre längsseitige Riffelung aus.

Conchiglioni: Leckere Nudeln in Muschelform
© Sergey Mironov/shutterstock

Conchiglioni: Hartweizennudeln in Muschelform, ca. 6 cm groß, besonders gut geeignet zum Füllen (z.B. mit Hack, Spinat, Pilzen oder Käse)

Farfalle Tricolori: bunte Schleifennudeln
© imstock/shutterstock

Farfalle tricolori: Bunte Nudeln in drei Farben, die in Schmetterlingsform daherkommen

Fettucchine Nudeln: Geschmack am laufenden Band
© timquo/shutterstock

Fettuccine: kurze Bandnudeln, die bis zu 1 cm breit sein können und in verschiedenen Farben erhältlich sind

Gnocchi: Klassiker der italienischen Küche
© timquo/shutterstock

Gnocchi: auch als Nocken oder Nockerln bekannt, kleine Klößchen aus Kartoffeln oder Hartweizengries

Orecchiette: außergewöhnliche Muschelformen
© marmo81/shutterstock

Orecchiette: Nudel-Art, deren Name im Italienischen "Öhrchen" bedeutet und so sehen die kleinen Hütchen auch aus

Leckere Röhren: Penne Rigati
© Sergey Mironov/shutterstock

Penne Rigati: Pasta in Form eines schiefen Zylinders: schmal, schlank und an den Enden abgeschrägt

Rigattoni leckere Röhren-Nudeln
© Sergey Mironov/shutterstock

Rigatoni: kurze Röhrennudeln mit Längsrillen, brauchen sehr viel Soße


Mehr zum Thema