7 geniale Dinge, die du mit Nudelwasser tun kannst

Zum Wegschütten zu schade: Nudelwasser enthält Salz und Stärke und ist damit ein idealer Allrounder in Küche, Haushalt und sogar Badezimmer.

Manche Dinge sind einfach zu gut, um sie zu entsorgen. Und ob du es glaubst oder nicht: auch Nudelwasser gehört dazu. Denn obwohl die meisten von uns es gleich nach dem Kochen in den Ausguss schütten, kann man Nudelwasser in der Küche, im Haushalt und sogar in der Schönheitspflege zweitverwerten – und damit tolle Ergebnisse erzielen.

Deshalb das nächste Mal, wenn du Nudeln kochst, einfach das Wasser in einem separaten Topf auffangen, abkühlen lassen und zum kurzfristigen (!) Gebrauch in einem Einmachglas in den Kühlschrank stellen. Und dann? Wir zeigen sieben Möglichkeiten, Nudelwasser sinnvoll weiterzuverwenden.

7 geniale Dinge, die du mit Nudelwasser tun kannst

Lies auch

Diese typischen Fehler machst du beim Nudelkochen

1. Als Geheimzutat für Pesto und Nudelsoßen

Dieser Trick ist ideal, weil du das Nudelwasser direkt nach dem Kochen der Pasta weiterverwenden kannst. Du kannst es nämlich beim Reduzieren der Soßenzutaten (z.B. Zwiebeln, Speck, Gemüse oder Tomatenmark) in kleinen Mengen zum Ablöschen hinzugeben. Warum? Nudelwasser ist reich an Stärke und Salz. Während Ersteres wunderbar als Bindemittel fungiert und der Soße eine herrlich sämige Konsistenz verleiht, bringt das Salz eine anständige Würze in die Pasta-Soße. 3-4 Esslöffel von deinem Pasta-Wasser genügen dafür.

Übrigens: Wenn du beim Kochen der Nudeln auch noch eine Chilischote ins Wasser gibst, werden sowohl die Nudeln als auch die Soße anschließend viel aromatischer.

Tagliatelle mit Karottensoße

Lies auch

Pasta total! Über 100 Nudel-Rezepte zum Genießen

2. Zum Mischen von Brot- und Pizzateig

Salz und Flüssigkeit – beide Zutaten sind für einen guten Brot- bzw. Pizzateig unverzichtbar. Wie gut, dass beides im Nudelwasser enthalten ist. Also statt zum Mischen deines Teigs einfaches Leitungswasser zu verwenden, benutze Nudelwasser und spar dir das Salz, das du extra hinzufügen sollst. Das ist doch mal Nudelwasser sinnvoll verwendet!

Hier gibt es tolle Rezepte zum Brot backen.

3. Zum Blumen gießen

Für deine Blumen nur das Beste? Perfekt, denn Nudelwasser enthält jede Menge Mineralstoffe, über die sich deine Pflanzen garantiert freuen. Achte dabei darauf, dass das Wasser nur noch lauwarm ist. Mit heißem Wasser tust du ihnen nämlich keinen Gefallen!

4. Zum Dampfgaren

Nicht alle Zutaten gehören ins Wasser! Viele von ihnen werden besser, wenn man sie schonend dampfgart – und auch hier kannst du natürlich Nudelwasser benutzen. Was passiert dabei? Die Lebensmittel werden in auf einem Metallsieb in einen Topf mit kochendem Nudelwasser gehangen. So haben sie keinen direkten Kontakt mit dem Wasser, garen aber trotzdem schön durch. Gemüse bewahrt sich auf diese Weise seine Vitamine und bleibt knackig. Fleisch und Fisch hingegen bleiben schön saftig. Durch das Dampfgaren über Nudelwasser kommt auch noch etwas Aroma in die Zutaten. Hier gibt es viele Rezepte zum Dämpfen.

5. Zum Einweichen von Hülsenfrüchten

Bohnen, Erbsen und Linsen sind Kandidaten zum ausführlichen Einweichen über Nacht. Das verkürzt die Garzeit und sorgt für eine bessere Verträglichkeit. Denn während die Früchte im Wasser liegen, wird die Außenhaut weicher und unverdauliche Kohlenhydrate werden abgebaut. Dafür könnt ihr statt normalem Leitungswasser natürlich genauso gut Nudelwasser verwenden. Einfach über Nacht in der Flüssigkeit liegen lassen. Das verleiht den Früchten noch vor dem Kochen ein angenehmes Aroma.

6. Zum Abwaschen von Töpfen und Pfannen

Es scheint im ersten Moment absolut kontraproduktiv zu sein, zum Reinigen von Töpfen und Pfannen gerade das Kochwasser der Nudeln zu verwenden. Aber Tatsache ist, dass die im Nudelwasser enthaltene Stärke auch hartnäckige Verschmutzungen lösen kann. Das ist viel besser, als auf aggressive Chemikalien zurückzugreifen.

7. Für deine Haare und Füße

Und weil es praktisch nichts gibt, was du mit Nudelwasser nicht tun kannst, kannst du es natürlich auch in der Schönheitspflege einsetzen – und das im wahrsten Sinne des Wortes "von Kopf bis Fuß". Manche Menschen schwören zum Beispiel auf ein Fußbad im warmen Nudelwasser. Die angenehme Wärme sorgt in Kombination mit den im Wasser enthaltenen Mineralien für zarte, geschmeidige Füße. Nach einem langen Tag in High Heels und Co. lindert das Nudelwasser die Schmerzen und lässt geschwollene Füße abschwellen. Auf dem Kopf wirkt Nudelwasser als Kurpackung für strapazierte Haare. Befürworter empfehlen, das Wasser in die Haare einzumassieren, zehn Minuten wirken zu lassen und es danach wieder auszuwaschen. Im Anschluss wie gewohnt das Shampoo benutzen.

uk
Themen in diesem Artikel