Überraschend lecker: Das kannst du alles noch aus altem Brot zaubern

Anstatt altes Brot einfach wegzuwerfen, könnt ihr in der Küche viele leckere Dinge damit anstellen. Ob Hauptgericht oder Salat – so könnt ihr altes Brot weiter verwerten.

Manchmal geht es schneller als wir gucken können: Das gerade noch frische, fluffige Brot wird hart und irgendwie unappetitlich. Für viele von uns heißt das leider, dass das Brot unverzüglich in den Müll wandert. Und das, obwohl man damit noch so viele köstliche Gerichte zaubern kann. Hier haben wir fünf leckere Ideen, mit denen ihr altes Brot toll verwerten könnt:

1. Brotsalat

Brotsalat ist sicher die naheliegendste Idee: Mit einem frischen Salat, knackigem Obst oder Gemüse und einem leckeren Dressing wird das alte Brot zum Helden. Eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob mit Avocado, Zwiebelsprossen und Melone oder mit Romanesco, Fisch und Bohnen – die besten Rezepte für Brotsalat findet ihr bei uns.

2. Brotauflauf

Mindestens genauso lecker wie Brotsalat, aber längst nicht so bekannt: Brotauflauf ist eine super Möglichkeit, altes Brot weiter zu verwerten. Milch, Eier und eure liebsten Zutaten machen aus altem Brot ein köstliches Hauptgericht. Wir lieben zum Beispiel diesen Toskanischen Brotauflauf und den Tomaten-Ciabatta-Auflauf. Etwas aufwendiger, aber sehr lecker: Brotauflauf mit Lammhacksoße.

3. Armer Ritter

Es klingt zwar irgendwie nach einem sehr traurigen Gericht, schmeckt aber richtig gut und ist wahnsinnig schnell gemacht. Die Idee dahinter: Altes Brot wird in Milch oder Rahm mit Eiern, Zucker und Vanille eingeweicht und dann gebacken. Dazu könnt ihr leckeres Kompott oder Salat servieren. Wir empfehlen Armer Ritter mit Erdbeersalat und Armer Ritter mit Backpflaumensoße. Übrigens: Der Arme Ritter ist auch unter dem Namen French Toast bekannt und beliebt.

4. Semmelbrösel

Semmelbrösel kann man in der Küche immer gebrauchen: Zum Panieren von Fleisch, Fisch und Gemüse sind sie vielseitig einsetzbar. Wie gut, dass man sie aus altem Brot ganz einfach selber machen kann. Dazu eignen sich vor allem altbackene Brötchen oder Weißbrotreste. Das Brot in Würfel schneiden und richtig durchtrocknen lassen. Das kann schon mal bis zu 10 Tage dauern. Sobald ihr das Brot mit den Fingern zerbröseln könnt, hat es die richtige Konsistenz. Dann die Würfel in einen Tiefkühlbeutel geben und mit dem Stampfer oder einem Fleischhammer zerkleinern oder mit der Teigrolle platt walzen. Abfüllen und bei Gelegenheit nutzen.

5. Croutons

Ob zum Verfeinern von Suppen und Salaten oder einfach zum heimlichen Naschen zwischendurch: Einen kleinen Vorrat Croutons solltet ihr immer zu Hause haben. Macht sie doch aus altem Brot einfach selber. Dafür braucht ihr ein paar Scheiben altes Weißbrot, ein wenig Öl oder Butter und eine Pfanne. Wie es genau geht, erfahrt ihr hier: Croutons selber machen.

uk
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!