VG-Wort Pixel

Aubergine zubereiten: Die besten Tipps und Rezepte

Aubergine zubereiten: Gebratene Aubergine
© MaraZe / Shutterstock
Ihr wollt Aubergine zubereiten, wisst aber nicht, wie ihr das am besten anstellt? Wir zeigen euch vielfältige Rezeptideen für das Gemüse und geben Tipps für die Zubereitung.

Aubergine in der Pfanne braten

  1. Für die Zubereitung in der Pfanne solltet ihr die Auberginen zunächst gründlich waschen und den Stielansatz entfernen.
  2. Dann schneidet ihr sie in etwa 0,5 Zentimeter dicke Scheiben und bestreut sie mit Salz. Das Salzen ist zwar optional, es entzieht dem Gemüse jedoch Wasser, sodass es beim Braten seine feste Konsistenz behält und weniger Fett aufnimmt. Zudem schmeckt es dadurch weniger bitter.
  3. Nach 15 Minuten könnt ihr die Scheiben mit Küchenpapier abtupfen.
  4. Zuletzt pinselt ihr sie von beiden Seiten mit ein wenig Öl ein und bratet sie in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von weiterem Öl an.

Wollt ihr die Aubergine zusammen mit anderem Gemüse schmoren (zum Beispiel für Ratatouille), schneidet ihr sie am besten in Würfel. Nach dem Braten könnt ihr sie auf Küchenkrepp legen, damit überschüssiges Fett aufgesaugt wird.

Aubergine zubereiten im Backofen

Eine weitere Zubereitungsmöglichkeit besteht darin, Auberginen im Ofen zu backen. Dafür könnt ihr die oben beschriebenen Schritte befolgen und die eingeölten Auberginenscheiben auf einem Blech für circa 20 Minuten bei 200 Grad rösten. Alternativ schneidet ihr die Aubergine längs auf, ritzt das Fruchtfleisch kreuzweise ein und gebt Olivenöl, eine zerdrückte Knoblauchzehe und Salz auf die Hälften.

Wenn ihr gefüllte Auberginen bevorzugt, solltet ihr das Gemüse vorher aushöhlen und das Fruchtfleisch anbraten – die Kombination mit Feta und Tomaten schmeckt beispielsweise hervorragend. Bei uns findet ihr außerdem leckere Aufläufe, wie unser Rezept für Auberginen-Moussaka oder unsere Auberginen-Lasagne.

Aubergine auf dem Grill zubereiten

Im Sommer könnt ihr ganz einfach eine Aubergine grillen – entweder in Form von Medaillons (probiert unser Rezept für Würz-Gemüsetaler aus) oder aber als Spieß. Für letztere Variante würfelt ihr das Gemüse oder schneidet es in dünne Scheiben – dann könnt ihr daraus diese köstlichen Auberginen-Spieße mit Ziegenjoghurt-Dip zaubern.

Aubergine pürieren

Wenn ihr auf der Suche nach einem leckeren Dip seid, solltet ihr Baba Ganoush probieren! Dabei handelt es sich um eine Creme aus der arabischen Küche mit Auberginen, Knoblauch und Tahini. Die Auberginen müssen zuerst 30 Minuten im Ofen geröstet werden, dann püriert man das Fruchtfleisch zusammen mit den übrigen Zutaten – die Paste eignet sich wunderbar als Beilage zu Brot oder Gemüsepfannen.

Weitere Zubereitungstipps für Auberginen

Auberginen zählen zu den Nachtschattengewächsen und enthalten, genau wie Kartoffeln, den Bitterstoff Solanin. In hohen Dosen ist Solanin giftig für den Menschen, deshalb solltet ihr Auberginen nicht roh essen. Sobald das Gemüse gegart wurde, ist der Verzehr jedoch unbedenklich. Auch die Schale von Auberginen könnt ihr mitessen, sie sollte vorher lediglich gründlich abgewaschen werden.

Bei uns findet ihr leckere Auberginen-Rezepte, außerdem verraten wir, wie ihr Mangold zubereiten und Blumenkohl zubereiten könnt.


Mehr zum Thema