VG-Wort Pixel

Backen ohne Ei: So lassen sich Eier ersetzen

Backen ohne Ei: Frau rührt Kuchenteig
© Kiryl Lis/Shutterstock
Backen ohne Ei ist gar nicht so kompliziert, wie einige von euch vielleicht denken. Hier erfahrt ihr, welche Alternativen es für Eier in Kuchen, Plätzchen oder Waffeln gibt.

Backen ohne Ei – so geht’s

Eier besitzen zwei Eigenschaften, die fürs Backen sehr praktisch sind: Zum einen binden sie den Teig, sodass er zusammenhält, zum anderen lockern sie ihn auf und sorgen dafür, dass er schön fluffig wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass Eier beim Backen unersetzlich sind – es gibt zahlreiche pflanzliche Produkte, die als Ei-Ersatz dienen können.

Backen ohne Ei mit Ei-Ersatzpulver

Ei-Ersatzpulver eignet sich optimal, um dem Teig die nötige Bindung zu verleihen. In der Regel besteht es aus Lupinenmehl und Stärke und muss mit etwas Wasser angerührt werden. Einige Produkte enthalten zudem etwas Kurkuma, das das Pulver gelblich färbt. Um im Rezept ein Ei zu ersetzen, muss man einen Teelöffel des Pulvers mit etwa 30 Milliliter Wasser anrühren.

Bananen als Ei-Alternative

Wer beim Backen ohne Ei auskommen möchte, kann auch zu einer reifen Banane greifen: Eine halbe zerdrückte Banane ersetzt ein Ei. Ihr solltet jedoch beachten, dass ihr Eigengeschmack nicht zu jedem Gebäck passt.

Soja- und Johannisbrotkernmehl

Johannisbrotkern- und Sojamehl sind wasserlöslich und können beim Backen als Bindemittel eingesetzt werden. Dafür müsst ihr einfach einen Esslöffel des Mehls mit zwei Esslöffeln Wasser anrühren und in den Teig geben.

Backen ohne Ei mit Apfelmus

Apfelmus sorgt dafür, dass der Teig auch ohne Ei saftig wird – es eignet sich besonders für Kuchen oder Waffeln. Der Vorteil von Apfelmus liegt darin, dass sein Geschmack beim Backen fast vollständig verloren geht. Ihr solltet nur beachten, dass es bereits sehr süß ist und gegebenenfalls weniger Zucker als im Rezept angegeben verwenden.

Backpulver und Natron als Ei-Alternative

Damit der Kuchen auch ohne Ei schön locker wird, kann man etwas mehr Backpulver oder Natron in den Teig geben. Sie dienen als Triebmittel und sorgen dafür, dass der Teig aufgeht. Für diese Funktion eignet sich übrigens auch ein Schuss Mineralwasser hervorragend!

Seidentofu

Für viele Desserts oder Quiches ist Seidentofu eine gute Alternative, da er eine cremige Konsistenz besitzt und wie ein Ei stockt – ideal auch für Cheesecakes. 60 Gramm pürierter Seidentofu ersetzen dabei ein Ei.

Wie ihr seht, ist Backen ohne Ei also ziemlich simpel. Für einige Kuchen benötigt man nicht einmal Ersatzprodukte, einen Mürbe-, Hefe oder Blätterteig kann man beispielsweise auch ohne Eier zubereiten. Bei uns findet ihr viele leckere Rezepte für Kuchen ohne Ei und in der BRIGITTE Community könnt ihr euch rund um das Thema Kochtipps austauschen.


Mehr zum Thema