VG-Wort Pixel

Backofen-Symbole Wofür die Zeichen stehen

Backofen Symbole: Frau stellt Backofen ein
© Daniel Jedzura / Shutterstock
Hast du dich schon gefragt, was die Backofen-Symbole im Einzelnen bedeuten? Hier findest du Antworten!

Vor deinem Backofen fühlst du dich wie ein Laie im Cockpit? Kein Problem, die meisten Backofen Symbole erklären sich schnell von selbst. Wir stellen dir die gängigsten vor.

Das bedeuten die Backofen-Symbole – eine Übersicht

  • Ober- und Unterstrich: Ober- und Unterhitze
  • Ein Strich oben: Oberhitze
  • Ein Strich unten: Unterhitze
  • Ventilator im Kreis (oder Klammer): Heißluft
  • Ventilator: Umluft
  • Ventilator im Kreis und Unterstrich: Pizzastufe
  • Gezackte Linie/Zacken oben: Grill
  • Gezackte Linie und Ventilator: Grillen mit Heißluft/Umluft
  • Eiskristall/Stern und Tropfen: Auftauen
  • Wölkchen: Dampfgaren
  • Wellenlinien: Mikrowellenfunktion
  • Kleiner werdende Kreise oder Winkel: Pyrolyse (Selbstreinigungsfunktion)
  • Lämpchen: Licht im Ofen ohne weitere Funktion

Die Funktionen im Einzelnen

Backofen sind schon kleine große Wunderwerke und warten mit einer Vielzahl von Funktionen auf. Je nach Hersteller unterscheiden sich die Symbole für die einzelnen Gararten, wobei sich bei einigen bereits eine Art Standard etabliert hat. Wofür du die einzelnen Funktionen nutzen kannst:

Ober- und Unterhitze

Für die Ober- und Unterhitze hat sich das Zeichen mit einem Ober- und Unterstrich weitestgehend etabliert. Bei der Funktion heizen sich die Heizspiralen oben und unten auf, die Wärme kommt also von oben und unten. Geeignet für eine Speise bzw. eine Backebene, da die Hitze nicht überall gleichmäßig verteilt wird. Befinden sich auf allen drei Ebenen Gerichte, brennen die oberen und unteren an, während die Speise in der Mitte noch gar nicht durch ist. Ober- und Unterhitze wird häufig standardmäßig auf Fertiggerichten oder in Rezepten angegeben.

Ober- oder Unterhitze

Bei einigen Modellen ist es möglich, zwischen Oberhitze und Unterhitze zu wählen, hier wird also nur der obere oder der untere Bereich erhitzt.

  • Oberhitze eignet sich für Überbackenes, da in diesem Fall die Oberseite am besten Hitze abbekommt.
  • Unterhitze gart Gerichte besonders schonend, auch geeignet für bspw. Blechkuchen bei dem die Oberseite nicht zu viel Hitze abbekommen sollte.

Umluft

Der Ventilator steht für Umluft, bei einigen Herstellern finden sich noch Ober- und Unterstrich in dem Symbol. Bei der Funktion wird der Ofenraum wieder mit Ober- und Unterhitze erwärmt, allerdings wird die Wärme mittels eines Ventilators verteilt. Das bietet einen Vorteil gegenüber der Ober- und Unterhitze: Mit Umluft lassen sich nämlich mehrere Speisen auf verschiedenen Ebenen im Backofen garen.

Heißluft

Bei der Heißluft erhitzt sich der Ringheizkörper am Ventilator und verteilt die direkt erhitzte Luft im Garraum. So kannst du dir bei dieser Funktion das Vorheizen des Ofens sparen. Die Heißluft kann allerdings auch Gebäck und andere Gerichte austrocknen, ist aber hervorragend für Speisen mit viel Flüssigkeit.

Pizzastufe

Bei der Pizzafunktion werden Heißluft und Unterhitze kombiniert, was für einen knusprigen Boden bei dem italienischen Klassiker sorgen soll.

Grillen

Bei der Grillfunktion kommt stark erhitzte Luft von oben und soll für Steaks, Grillspieße, Bratwürste, aber auch für das Überbacken von Gemüse oder Rösten von Brot geeignet sein. Ob dein Backofen mit dieser Funktion einen richtigen Grill ersetzen kann, testest du am besten aus. Du kannst sie andernfalls als Ergänzung zu den anderen Programmen nutzen und sie zum Beispiel gegen Ende des eigentlichen Garvorgangs dazu schalten (z. B. für eine knusprige Kruste).

Gut zu wissen: Manche Modelle unterscheiden noch zwischen Großflächen- und Kleinflächengrill.

Grillen mit Heißluft/Umluft

Je nach Hersteller steht das Symbol für Grillen mit Umluft oder mit Heißluft. In dieser Funktion schaltet sich also wieder der Ventilator ein und soll den Drehspieß ersetzen. In dieser Variante sollen große Fleischstücke, wie Roastbeef oder Keulen, gegrillt werden können.

Auftauen

Mit dieser Einstellung werden Speisen bei einer niedrigen Temperatur aufgetaut, ohne dass sie gegart werden.

Dampfgaren

In unterschiedlichen Intervallen wird Dampf in den Ofenraum geleitet. Dampfgaren gilt als schonende Zubereitung von Lebensmitteln, da hier wertvolle Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Die Dampfgar-Funktion kann zugeschaltet werden und eignet sich für alle Speisen, für die es sonst zu trocken im Ofen ist.

Mikrowellenfunktion

Die integrierte Mikrowellenfunktion eignet sich zum schnellen Erhitzen von Gerichten.

Pyrolyse

Moderne Backöfen haben eine Pyrolyse-Funktion. In dem Fall sorgen sehr hohe Temperaturen dafür, dass Schmutz und Rückstände verbrannt und zu Asche werden. Eine alternative Selbstreinigungsfunktion ist die Hydrolyse, bei der mit mittels Wasserdampf die Essensrückstände löst. Einheitliche Symbole für die Reinigungsfunktion gibt es allerdings (noch) nicht.

Besitzt dein Ofen kein Pyrolysen-Programm? Macht nichts! Hier zeigen wir dir, wie du deinen Backofen reinigen kannst – ganz ohne Chemiekeulen.

Nicht alle Symbole werden von den Herstellern gleich verwendet, manchmal unterscheiden sie sich auch optisch leicht voneinander. Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du einen Blick in die Bedienungsanleitung deines Gerätes werfen. 

Muss man den Backofen vorheizen?

Backofen-Symbole: Wofür die Zeichen stehen

Hast du dir schon mal Gedanken darüber gemacht, ob man den Backofen vorheizen soll? Oder hast du es einfach getan? In vielen Rezepten steht es mit drin, oft übernimmt man es einfach. Doch bei der Heißluft-Funktion kannst du dir das Vorheizen eigentlich schenken und etwas Energie sparen. Warum es in vielen Rezepten trotzdem empfohlen wird und wann man nicht auf das Vorheizen verzichten sollte, erfährst du im Video.

Ofengerichte, One-Pot-Pasta oder schnelle Gerichte: Hast du Lust auf neue Rezeptideen? Dann schau mal in der BRIGITTE-Community vorbei!

jd

Mehr zum Thema