Diese Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle

Tür auf, Essen rein, Tür zu - Essen fertig! Die Mikrowelle macht uns in vielen Momenten das Leben leichter. Doch nicht alles, was hineinpasst, gehört auch wirklich hinein.

Für die meisten von uns ist die Mikrowelle der Freund und Helfer in der Not. So schön es ist, frisch für sich und die Lieben zu kochen, so herrlich komfortabel ist es, dass man manche Dinge einfach nur in die Mikrowelle stellen muss, um etwas Leckeres auf den Tisch zu bringen. Doch Vorsicht: Manche Lebensmittel dürfen auf keinen Fall in die Mikrowelle. Vor allem diese sechs haben dort wirklich nichts zu suchen:

1. Fleisch

Rohes Fleisch in der Mikrowelle ist ein absolutes No-Go. Während ihr gekochtes, gegrilltes oder gebratenes Fleisch natürlich in der Mikrowelle aufwärmen könnt, hat rohes Fleisch in der Mikrowelle nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Der Grund dafür ist ganz einfach: In dem Gerät wird es nicht gleichmäßig erhitzt. Die Gefahr, dass das Fleisch noch roh oder nicht ausreichend erwärmt ist, ist groß. Das bietet den optimalen Nährboden für Bakterien. Und die wollt ihr garantiert nicht auf dem Teller haben!

2. Obst

Mal davon abgesehen, dass wir uns keine Variante vorstellen können, bei der es auch nur annähernd verlockend klingt, Obst in der Mikrowelle zu erwärmen, ist es auch wirklich nicht ratsam. Obst enthält in der Regel sehr viel Wasser und ist dann von einer festen Schale umgeben. Legt man zum Beispiel Weintrauben in die Mikrowelle, beginnt das Wasser, sich zu erhitzen. Da die Schale verhindert, dass der so entstandene Druck entweicht, ist eine Explosion der leckeren Trauben unabwendbar - riesige Sauerei in der Mikrowelle inklusive. Andere Sorten Obst, wie etwa Melonen, sind solchen hohen Temperaturen einfach nicht gewachsen und überhitzen, wodurch sie ungenießbar werden.

3. Öl oder Frittierfett

Jetzt wird es gefährlich: Öl und Frittierfett solltet ihr unter keinen Umständen in der Mikrowelle erwärmen. Denn das Öl kann sich entzünden und so ein Feuer auslösen, das sich nicht mit Wasser löschen lässt. Wie riskant das ist, brauchen wir sicher nicht extra zu erklären.

4. Peperoni

Das dürfte neu für die meisten von uns sein, denn wer würde sich schon etwas dabei denken, wenn er Peperoni in der Mikrowelle erhitzt? Tatsächlich ist das aber ebenfalls sehr gefährlich, denn Peperoni enthalten Capsaicin. Dieser Stoff löst den Hitze- oder Schärfereiz aus, den wir an den scharfen Schoten so lieben. In der Mikrowelle jedoch potenziert sich dieser Effekt und aus angenehm scharfen Peperoni wird eine Höllenfrucht, die euch den Rachen verbrennt. Und damit noch nicht genug: Die Dämpfe, die entstehen, wenn ihr Chili und Co. in der Mikrowelle erhitzt, reizen die Augen und bringen das Experiment zu einem tränenreichen Ende.

5. Eier

Das Prinzip ist das Gleiche, wie beim Obst: Das flüssige Innere der Eier erhitzt sich, Druck entsteht und irgendwann gibt die Schale nach. Das Ei explodiert und außer einer vollkommen verschmutzten Mikrowelle habt ihr nichts gekonnt. Bleibt lieber dabei, euer Frühstücksei im Topf oder im Eierkocher zuzubereiten. Da seid ihr auf der sicheren Seite. Leckere Eier-Rezepte gibt es hier.

6. Esskastanien

Fallbeispiel Nummer 3: Dass auch Esskastanien mit ihrer harten Schalte platzen, wenn man sie in der Mikrowelle erhitzt, dürfte nun niemanden mehr wundern. Es wirkt zwar im ersten Moment recht komfortabel, doch auch diese kleinen Köstlichkeiten aus dem Herbst haben hier einfach nichts zu suchen. Sie schmecken sowieso viel besser, wenn ihr sie mit diesen Maronen-Rezepten im Ofen oder in der Pfanne zubereitet.

Was gehört sonst noch nicht in die Mikrowelle?

Und noch zwei Lebensmittel haben in der Mikrowelle nichts zu suchen - auch wenn von ihnen keine unmittelbare Gefahr ausgeht: Brötchen und Pizza. Während Brötchen außen hart und trocken werden, bleibt die Pizza weich und labbrig. Zwar gibt es Menschen, die darauf schwören, dass man Pizza sehr wohl in der Mikrowelle zubereiten kann, doch wir bleiben lieber beim Klassiker.

Übrigens: Wenn ihr Essen in der Mikrowelle erhitzt, achtet darauf, ausschließlich Geschirr zu benutzen, das für diese Geräte geeignet ist. Metall, Plastik, Papier, Take-away- und Lieferservice-Verpackungen und Styropor sind eine große Gefahrenquelle und sorgen immer wieder für Brände. Die Gifte, die entstehen, wenn diese Stoffe in der Mikrowelle erhitzt werden, sind darüber hinaus sehr schädlich. Also doch lieber das Mikrowellengeschirr von Mutti aus dem Schrank holen - und auf der sicheren Seite bleiben!

uk
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Diese Lebensmittel gehören nicht in die Mikrowelle

Tür auf, Essen rein, Tür zu - Essen fertig! Die Mikrowelle macht uns in vielen Momenten das Leben leichter. Doch nicht alles, was hineinpasst, gehört auch wirklich hinein.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden