Stiftung Warentest: Lieber Leitungswasser statt Mineralwasser!

Für den großen Wassercheck hat Stiftung Warentest 30 Sorten Mineralwasser und das Trinkwasser aus 28 deutschen Städten untersucht. Wir haben das Ergebnis für euch.

Viele Menschen trinken Mineralwasser aus der Flasche, weil sie glauben, dass es gesünder sei als Leitungswasser. Die Werbung verspricht hohe Qualität und dazu noch eine Menge wichtiger Mineralstoffe. Die Etiketten schwärmen "ursprünglich rein und unverfälscht frisch", "vollkommen in seiner Reinheit" und "natürlich erfrischend" – und die Kunden kaufen es! Und nicht zuletzt haftet dem Leitungswasser noch immer der Ruf an, weniger sauber zu sein als Leitungswasser. Aber stimmt das auch? Alles Mythos, sagt Stiftung Warentest.

Mineralwasser ist nicht besser als Leitungswasser

Denn wie die Verbraucherorganisation im großen Wassercheck herausgefunden hat, ist das Trinkwasser aus der Leitung in Deutschland nicht nur von hoher Qualität, sein Preis schlägt auch noch klar den von Mineralwasser. Ein Liter Leitungswasser kostet gerade mal einen halben Cent. Für einen Liter Mineralwasser zahlt man hingegen zwischen 24 und 70 Cent. Die Rechnung ist einfach!

Und: Das mühsame Schleppen entfällt, wenn ihr das Wasser direkt aus der Leitung trinkt. Das Wasser ist einfach immer da – so viel ihr wollt, wann ihr wollt. Davon profitiert auch die Umwelt: Indem ihr Wasser aus der Leitung trinkt, spart ihr auch Verpackung und Transport und produziert weniger Müll.

Die wichtigsten Ergebnisse des Wasserchecks im Überblick

Die wichtigsten Punkte des Wasserchecks fasst dieses Video für euch zusammen:

Für den großen Wassercheck hat Stiftung Warentest insgesamt 30 Sorten Mineralwasser und das Trinkwasser aus 28 deutschen Städten und Gemeinden unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Leitungswasser wird strenger kontrolliert als natürliches Mineralwasser aus der Flasche! Denn die Wasserversorger müssen ihr Wasser regelmäßig – das heißt mehrmals täglich – auf Keime untersuchen.

"Somit ist es das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Es muss von so guter Qualität sein, dass jemand es sein Leben lang täglich trinken kann, ohne davon krank zu werden", heißt es bei Stiftung Warentest. Die Auflagen für Leitungswasser seien deshalb deutlich höher als die für Mineralwasser. Das bedeutet unter anderem, dass es feste Grenzwerte für Pestizide und Uran gibt.

Für euch heißt das: Ihr könnt das Leitungswasser überall in Deutschland bedenkenlos trinken – und tut dabei nicht nur euch selbst etwas Gutes, sondern schont auch euren Geldbeutel und die Umwelt. Eine Win-Win-Situation für alle!

Hier gibt es den ausführlichen Test noch einmal zum Nachlesen: Der große Wassercheck von Stiftung Warentest

uk
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!