Einfach blau machen: Was kann der angesagte Schlumpf-Latte?

Der blaue Latte Macchiato trägt seinen Spitznamen, Schlumpf-Latte, vollkommen zu recht. Doch wie entsteht die Farbe des It-Getränks und ist das überhaupt gesund?

Noch im Frühjahr dachten wir, ein gesunder Latte muss pink sein, und schlürften genüsslich unseren Rote Bete Latte – jetzt wissen wir: der gesündeste Latte Macchiato dieses Jahres ist schlumpfblau. Der Blue Latte begeistert Foodies und Instagramer gleichermaßen, denn er schmeckt nicht nur wirklich außergewöhnlich und ist supergesund, er sieht auf Instagram auch noch sagenhaft gut aus. Beweise gefällig?

Superdrink: So gesund ist der Blue Latte

Seine blaue Farbe verdankt der It-Drink der Spirulina-Alge, einem neuen Superfood, das derzeit (wortwörtlich) in aller Munde ist. Die Wunderalge gilt als natürliches Detox-Mittel und soll gegen Infektionen, Entzündungen und Allergien helfen, Krebs vorbeugen und die Gehirnleistung ankurbeln. Sie unterstützt das Immunsystem und aktiviert das körpereigene Reparatursystem, trägt zu einer gesunden Darmflora bei und wehrt freie Radikale ab.

Und als wäre das alles noch nicht genug, schwören die Superfood-Fans, dass die Alge den Stoffwechsel ankurbelt, gegen Haarausfall und Schuppen hilft, die Nägel stärkt und die Haut revitalisiert. Mit seinen pflanzlichen Proteinen unterstützt euch der Schlumpf-Latte außerdem beim Abnehmen, indem er Heißhungerattacken den Riegel vorschiebt. Und das alles gibt es jetzt in deinem Kaffee!

Das gehört in den Schlumpf-Latte

Die Idee zum Blue Latte hatte übrigens ein Australier. Die "Matcha Mylkbar" in Melbourne war die erste, die den blauen Latte Macchiato auf die Karte nahm. Seitdem schwört man „down under“ auf den Smurf-Latte. Außer dem blauen Algenpulver, das ihr online bestellen und in der Küche vielseitig verwenden könnt (zum Beispiel in eure Smoothies und Säfte einrühren), kommen dort für den extragesunden Frischekick übrigens auch noch Kokosmilch, Zitrone, Ingwer und Agave in den blauen Latte Macchiato.

Wonach das dann schmeckt? Tester berichten von einem süß-säuerlichen Aroma, aus dem die Algen deutlich hervorschmecken. Klingt gewöhnungsbedürftig? Sollte man aber mal probieren. Wenn ihr euch also demnächst einen Latte Macchiato zubereitet, rührt einfach das Spirulina-Pulver ein und macht euren Schlumpf-Latte selber. Mit Kokosmilch wird das Ganze auch noch vegan. Denn wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber wir würden jetzt gerne das hier tun:

uk Teaserbild: sweetlysimpleltd/instagram
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!