Erdnussbutter selber machen: Peanut Butter de luxe!

Erdnussbutter ist eine köstliche Creme, die als Brotaufstrich, Backzutat oder zur Verfeinerung von asiatischen Gerichten bestens geeignet ist. Wie du Erdnussbutter selber machen kannst, erfährst du hier!

Erdnussbutter selber machen: Vorteile

Selbst gemachte Erdnussbutter schmeckt einfach unwiderstehlich gut und ist in Nullkommanichts hergestellt. Dazu bekommst du sie auch noch ganz ohne Konservierungsstoffe und richtig günstig aufs Brot! Und zu guter Letzt kannst du bei der eigenen Herstellung selbst entscheiden, ob du sie lieber cremig oder stückig möchtest. 

Erdnussbutter selber machen: Rezept

Um ein Glas Erdnussbutter herzustellen brauchst du:

  • 300 g Erdnüsse (ungesalzen, geschält)
  • nach Belieben: 1 Prise Salz oder grobes Meersalz
  • 2-3 EL Pflanzenöl (Erdnuss-, Sonnenblumen- oder Rapsöl)

Utensilien:

  • Leistungsstarker Küchenmixer
  • Schraubglas oder Einweckglas
  • Beschichtete Pfanne
  • Teigschaber

Zubereitung:

  1. Erdnüsse in eine beschichtete Pfanne geben (ohne Öl) und von allen Seiten gut anrösten. Dieser Schritt macht die Erdnussbutter aromatischer!
  2. Die gerösteten Erdnüsse anschließend abkühlen lassen.
  3. Die abgekühlten Nüsse werden nun zusammen mit Salz und Öl in den Mixer gefüllt und gemahlen.
  4. Wenn die Erdnussbutter stückig werden soll, muss die Masse nicht lange gemahlen werden. Für ein besonders cremiges Ergebnis hingegen, dauert der Mahlvorgang etwas länger: Hierbei werden alle Erdnüsse erst gut zerkleinert, dann gemahlen und letztendlich zu einer Creme verarbeitet. Währenddessen solltest du aber den Mixer hin und wieder stoppen und mit einem Teigschaber alle Erdnüsse vom Rand unterschieben. Außerdem sind kurze Pausen für den Mixer wichtig, um eine Überhitzung zu vermeiden! Tipp: Du kannst auch vor dem Mixen circa 1/3 der Erdnüsse beiseitelegen. Sie werden später nur grob im Mixer zerkleinert und anschließend unter die cremige Masse gehoben. So bekommst du eine cremige Version mit extra Stückchen!
  5. Wenn dir die Erdnussbutter zu zähflüssig ist, kannst du noch etwas Öl beifügen und sie nochmals kurz durchmixen.
  6. Sobald die Erdnussbutter fertig ist, wird sie in ein Glas gefüllt und in den Kühlschrank gestellt, wo sie fester wird.

Achtung: Die Erdnussbutter ist für 6 Wochen im Kühlschrank haltbar.

Video-Kochschule: Ingwer schälen und schneiden

Erdnussbutter verfeinern

Wer das gewisse Extra noch hinzufügen möchte, kann beim Selbermachen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen experimentieren: Eine Prise Zimt oder Kakaopulver dazu … oder doch lieber etwas Chili? Probiere es aus!

  • Süße Erdnussbutter: Durch die Zugabe von Rohrohrzucker, Honig oder Agavendicksaft erhältst du einen süß-nussigen Brotaufstrich.
  • Pikante Erdnussbutter: Wenn du etwas Salz, Chilipulver oder Paprikapulver untermischst, kannst du die Erdnussbutter würzig abschmecken.
  • Weihnachtliche Erdnussbutter: Was passt besser zu Weihnachten als die Zutaten Zimt oder Kakaopulver?! Probier doch auch mal diese Version und mach am besten gleich die doppelte Menge zum Verschenken!

Auf der Suche nach weiteren leckeren Brotaufstrichen? Hier erfährst du, wie du Tahini, Dulce de Leche und Mandelmus selber machen und kannst. Und hier erklären wir, wie sich Nutella selber machen lässt. Leckere Rezepte für Marmelade findest du dagegen hier: Hagebuttenmarmelade, Schlehenmarmelade oder Heidelbeermarmelade.

Wenn du dich mit anderen über Rezepte und Zubereitungsmethoden austauschen möchtest, dann schaue doch mal in unsere Brigitte-Community! 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!