Fleisch auftauen: Diese Methoden gibt es

Wenn ihr Fleisch auftauen wollt, gilt es einige Dinge zu beachten. Hier erfahrt ihr, wie ihr am besten vorgeht und wir verraten Tricks, mit denen ihr den Prozess beschleunigen könnt.

Fleisch auftauen: So geht es richtig

Fleisch sollte am besten langsam und schonend aufgetaut werden, im Idealfall über Nacht: Auf diese Weise behält es seinen aromatischen Geschmack und bleibt saftig.

  1. Nehmt das gefrorene Fleisch zunächst aus der Verpackung oder dem Gefrierbeutel und legt es in ein Sieb. Dieses hängt ihr über eine Schüssel, einen Topf oder einen tiefen Teller, sodass die Flüssigkeit abtropfen kann. Dazwischen sollten einige Zentimeter Platz bleiben, damit das Fleisch nicht mit der Auftauflüssigkeit in Kontakt kommt. Alternativ könnt ihr auch ein Gitter mit einer Auffangschale verwenden.
  2. Deckt das Fleisch anschließend ab, um zu verhindern, dass es Gerüche aus der Umgebung annimmt, und lagert es über Nacht im Kühlschrank. Wenn ihr es bei Zimmertemperatur auftaut, besteht die Gefahr, dass sich Keime ausbreiten.
  3. Am nächsten Tag lasst ihr das Fleisch einige Minuten außerhalb des Kühlschranks ruhen: Die Temperatur sollte zwischen 16 und 18 Grad liegen, bevor ihr es weiterverarbeitet.
  4. Wascht das Geschirr, mit dem das Fleisch in Kontakt war, anschließend gründlich mit heißem Wasser ab. Durch das Einfrieren werden Bakterien nämlich nicht abgetötet und insbesondere bei Hähnchen- und Hackfleisch besteht Salmonellengefahr.

Fleisch schnell auftauen: So geht’s

Wenn ihr keine Zeit habt, Fleischwaren über Nacht aufzutauen, gibt es drei schnellere Varianten:

  • Fleisch im Wasserbad auftauen: Gebt das gefrorene Fleisch in einen verschließbaren Beutel und legt es für etwa eine Stunde in kaltes Wasser. Warmes Wasser ist zum Auftauen nicht geeignet, weil das Fleisch auf diese Weise angegart werden kann.
  • Fleisch auftauen in der Mikrowelle: Die meisten Mikrowellen besitzen eine Auftaufunktion, bei der das Fleisch für einige Minuten erwärmt wird. Achtet unbedingt darauf, dass die Leistung nicht zu hoch eingestellt ist, damit das Fleisch nicht vorzeitig gart – 180 Watt sind häufig ausreichend.
  • Fleisch zwischen zwei Töpfen auftauen: Diesen Trick kennen nur wenige, dabei ist er äußerst effektiv – vorausgesetzt, ihr wollt flaches Fleisch auftauen. Dazu benötigt ihr zwei große Töpfe, von denen ihr einen umdreht und das Fleischstück auf dem Topfboden platziert. Den zweiten Topf füllt ihr mit Wasser und stellt ihn auf das Steak oder Schnitzel. Das Metall entzieht dem Fleisch die Kälte und leitet sie ab – nach gut fünf Minuten ist es aufgetaut.
Fleisch: Steaks braten

Am besten friert ihr Fleisch übrigens frisch ein, also direkt nach dem Kauf. Gefrorenes Fleisch hält sich bei -18 Grad Celsius mehrere Monate im Tiefkühler. Laut Verbraucherzentrale könnt ihr euch an folgenden Werten orientieren:

FleischsorteHaltbarkeit
Hackfleischbis zu 3 Monate
fetthaltiges Schweinefleisch4 Monate
mageres Schweinefleisch6-8 Monate
Geflügel8-10 Monate
Kalbfleisch9-12 Monate
Rindfleisch10-12 Monate

Hackfleisch ist sehr empfindlich, deshalb erfahrt ihr bei uns, was ihr beachten müsst, wenn ihr Hackfleisch einfrieren und Hackfleisch auftauen wollt.

kr
Themen in diesem Artikel