Gesund grillen: Die besten Tipps und Rezepte

Gesund grillen ist möglich, man muss allerdings ein paar Dinge beachten. Wir verraten euch die besten Tipps und stellen gesunde Grillrezepte vor.

Gesund grillen – mit diesen Tricks klappt's

Grillen kann schnell zur ungesunden Angelegenheit werden: Fettiges Fleisch, giftiger Qualm und Soßen mit viel Zucker können das Grillvergnügen trüben. Doch das muss nicht sein! Mit unseren Tipps könnt ihr gesund grillen:

1. Fettarmes Grillgut wählen

Beim Fleisch solltet ihr auf magere Stücke ohne Fettrand setzen, statt zu Bauchspeck und Bratwurst also lieber mal zu Rinderfilet oder Geflügel (wie zum Beispiel Hähnchenbrust) greifen. Auch Hüftsteaks oder Fisch eignen sich hervorragend, wenn ihr gesund grillen möchtet. Achtet beim Kauf auf eine gute Qualität, im allerbesten Fall stammt das Fleisch von Tieren aus Bio-Haltung. Ebenfalls wichtig: Verzichtet lieber auf bereits marinierte Produkte und stellt einfach selber eine Grillmarinade her.

Generell empfiehlt es sich, weniger Fleisch und dafür mehr Gemüse zu grillen: Pilze, Zucchini, Süßkartoffeln, Maiskolben, Auberginen oder Spargel machen auf dem Grill eine super Figur, sind fettarm und gesund. Selbst das Dessert muss nicht als Kalorienbombe daherkommen: Wir zeigen euch, wie ihr Obst grillen könnt.

2. Mit den richtigen Beilagen gesund grillen

Auch bei den Grillbeilagen gilt es einiges zu beachten: Bereitet lieber Salate mit einem leichten Dressing zu, anstatt den klassischen Kartoffelsalat mit viel Mayonnaise. Dips und Soßen könnt ihr am besten selber machen, dann habt ihr auch einen genauen Überblick über die Inhaltsstoffe. Guacamole, Chutneys oder Dips auf Basis von Quark, Joghurt und Frischkäse sind hier die beste Wahl. Hier findet ihr leckere Rezepte für Grillsoßen.

3. Gesund grillen: Holzkohle, Gas oder Elektro? 

Bei der Wahl des Grills lässt sich sagen, dass die Zubereitung auf einem Gas- oder Elektrogrill am gesündesten ist. Bei Holzkohle besteht das Problem, dass Fett in die Glut tropft und dadurch gesundheitsschädigende Stoffe im Rauch entstehen, die sich wiederum auf dem Fleisch absetzen. Diese sogenannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) können krebserregend sein. Um die Gefahr zu umgehen, kann man für das Grillgut eine Grillschale verwenden oder es im indirekten Bereich auf dem Holzkohlegrill zubereiten. 

4. Vorsicht bei gesundheitsgefährdenden Substanzen

Verkohlte Stellen am Fleisch enthalten krebserregende Stoffe und sollten deshalb nicht mitgegessen werden. Aus dem gleichen Grund ist auch das Ablöschen mit Bier keine gute Idee. Wer gesund grillen möchte, verzichtet zudem besser auf Pökelfleisch wie Kasseler oder Salami und auf den Einsatz von Alufolie: Durch die Hitze kann sich das Aluminium ablösen und auf dem Grillgut ablagern. Wir haben für euch Alternativen zu Alufolie zusammengestellt.

Videotipp: Deshalb solltest du keine Metall-Grillbürste benutzen

Nutzt du eine Metall-Grillbürste? Dann solltest du sie dringend wegwerfen!
kr
Themen in diesem Artikel