DAS ist die beste Methode, um Hackfleisch aufzutauen

Es herrscht viel Unsicherheit darüber, wie man am besten Hackfleisch auftauen kann. Wir verraten, wie ihr es richtig macht, und was ihr vermeiden solltet.

Wer Hackfleisch gekauft hat und nicht sofort verarbeitet, steht schnell vor einem Problem: Wie kann man Hackfleisch unbedenklich auftauen? Welche Methode ist sicher? Denn: Rohes Hackfleisch ist ohnehin schon besonders anfällig für Salmonellen und Durchfallkeime und wird nicht besser, je länger es lagert. Tatsächlich gehört Hackfleisch sogar zu den empfindlichsten Lebensmitteln überhaupt. Deshalb solltet ihr beim Einfrieren und Auftauen von Hackfleisch besonders vorsichtig sein.

Das liegt an der besonderen Struktur des Fleisches, das durch den Wolf gedreht wird. Dadurch wird die Oberfläche um ein Vielfaches vergrößert – eine ideale Spielwiese für Bakterien jeglicher Art. Deshalb: Immer sofort einfrieren, wenn ihr das rohe Hackfleisch nicht sofort aufbraucht. Flachgedrückt im Gefrierbeutel ist es besonders schnell tiefgefroren und bleibt länger haltbar. Aber eben nur, wenn ihr es richtig macht.

So nicht: Ungeeignete Methoden zum Auftauen von Hackfleisch

Beim langsamen Auftauen an der Luft liegt das Fleisch längere Zeit im eigenen Saft. Die höheren Temperaturen außerhalb des Gefrierfachs begünstigen dann das Bakterienwachstum, das gestoppt wurde, als das Fleisch tiefgefroren war. Verzichtet zum Auftauen darauf, tiefgefrorenes Hackfleisch bei Zimmertemperatur liegen zu lassen. Das dauert viel zu lange und setzt das Hack zusätzlich Bakterien an der Luft aus.

Auch die Mikrowelle ist nicht geeignet, um Hackfleisch darin aufzutauen. Das Problem: Mikrowellen erhitzen nicht gleichmäßig. In jeder Mikrowelle gibt es also sogenannte "Kältenester", in denen sich Bakterien nach Herzenslust vermehren können. Obwohl es oft geraten wird, empfehlen wir auch, auf das Auftauen von Hackfleisch im kalten Wasserbad zu verzichten. Das geht zwar verhältnismäßig, aber die Kühlung ist nicht ausreichend gewährleistet und sobald Wasser in den Beutel eindringt, ist die ganze Portion verdorben.

So wird es gemacht: Wie ihr Hackfleisch sicher auftaut

Die sicherste Methode, Hackfleisch aufzutauen, ist: im Kühlschrank lagern, sodass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Das dauert zwar länger, ist aber besonders schonend und wirklich die beste Option, wenn man ausreichend Zeit hat. Pro 500 Gramm Hackfleisch solltest du etwa 24 Stunden im Kühlschrank einplanen. Bei 2 Kilogramm solltet ihr schon 48 Stunden oder mehr einplanen. Wichtig, wenn ihr das Fleisch im Kühlschrank auftaut: Häufig tritt dabei Auftauflüssigkeit aus, die sich dann innerhalb kurzer Zeit zur idealen Brutstätte für Bakterien entwickeln kann.

Nehmt euer gefrorenes Hackfleisch deshalb auf jeden Fall aus der Plastikschachtel, in der ihr es gekauft habt. Am besten ist ein Porzellangefäß geeignet, das ihr mit einem Plastikbeutel oder mit Frischhaltefolie bedecken oder mit einem Deckel verschließen könnt. Das Auftauwasser ruhig zwischendurch abgießen. Dennoch ist es wichtig, das Hackfleisch, wenn es aufgetaut ist, richtig gut durchzubraten, um noch die letzten Bakterien abzutöten. Mindestens zwei Minuten lang bei 70 Grad garen. Dann seid ihr auf der sicheren Seite. Wir haben weitere Tipps, was ihr beim Fleisch auftauen beachten solltet.

Darauf solltet ihr beim Fleisch-Kauf achten

Tipp: Am besten immer Bio-Hackfleisch von der Frischetheke oder direkt vom Metzger kaufen. Als Stiftung Warentest 2015 gemischtes Hackfleisch untersuchte, war das Ergebnis erschreckend: "Nur knapp jedes zweite gemischte Hackfleisch im Test schnitt gut ab. Viele Produkte enthielten potenziell krankmachende Bakterien, darunter auch antibiotikaresistente Keime", so die Stiftung Warentest. Bio-Hack (auch vom Discounter) schnitt dabei noch am besten ab.

uk
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!