Haselnüsse rösten: Im Handumdrehen zum leckeren Snack!

Ob im Salat oder als Zutat für leckere Plätzchen: Geröstete Haselnüsse sind ein wahrer Leckerbissen! Hier erfährst du, wie du Haselnüsse rösten kannst.

Haselnüsse – gesunder Snack für zwischendurch

Die Haselnuss punktet nicht nur durch ihren einmaligen Geschmack, sondern auch durch ihre gesunden Inhaltsstoffe: Eisen, Kalzium, Zink, ungesättigte Fettsäuren und B-Vitamine machen die Nüsse zum perfekten Energiesnack! Beim Erhitzen gehen die guten Inhaltsstoffe nicht verloren, sondern werden nur leicht verändert.

Ganze Haselnüsse bekommst du im Bio-Laden oder direkt frisch geerntet von einem Haselnussstrauch: Von September bis Dezember sind die leckeren Nüsse reif. Der Haselnussstrauch ist oft in Heckenreihen oder an Feld- oder Waldrändern zu finden.

Haselnüsse rösten: In der Pfanne

  1. Knacke die Haselnüsse mit einem Nussknacker.
  2. Fülle so viele Haselnüsse in eine Pfanne, dass sie nicht übereinanderliegen. 
  3. Achtung: Verwende zum Rösten der Nüsse kein Fett!
  4. Erhitze die Pfanne auf mittlerer Stufe und röste die Nüsse sieben bis zehn Minuten. Regelmäßiges Wenden nicht vergessen, da die Haselnüsse leicht anbrennen!
  5. Nimm die Nüsse aus der Pfanne, sobald sie fertig geröstet sind. Jetzt müssen sie nur noch abkühlen!

Haselnüsse rösten: Im Backofen

  1. Befreie die Nüsse mit einem Nussknacker von der Schale.
  2. Breite die Haselnüsse auf einem mit Backpapier belegtem Backblech aus, sodass sie nicht übereinanderliegen.
  3. Schiebe das Blech in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Ober- /Unterhitze). Lasse die Nüsse auf mittlerer Schiene für acht bis zwölf Minuten rösten. Wenn du den Ofen nicht vorheizen möchtest, kannst du das Blech auch direkt reinschieben und die Nüsse einfach ein wenig länger drin lassen. 
  4. Sobald die Haselnüsse braun werden und einen nussigen Duft verströmen, sind sie fertig. Nun können sie aus dem Ofen genommen werden. 
  5. Nimm die Haselnüsse vom Backblech und lasse sie abkühlen.

Geröstete Haselnüsse häuten

Gib die Nüsse direkt nach dem Rösten auf ein sauberes Geschirrtuch und umwickele sie damit. So wird der Dampf eingeschlossen, der wiederum hilft, die Schale zu lösen. Nun kannst du die Haselnüsse in dem Tuch gegeneinander reiben, wodurch sie sich wie von selbst häuten. Sollte sich die Haut noch nicht so gut lösen, gib die Haselnüsse nochmals in die Pfanne oder den Ofen und lasse sie noch ein wenig länger rösten.

Geröstete Haselnüsse lagern

Gut abgekühlt können die gerösteten Haselnüsse in einem geschlossenen Behälter mehrere Monate gelagert werden. Wähle dafür einen dunklen und kühlen Ort, wie zum Beispiel die Vorratskammer. 

Auf der Suche nach weiteren leckeren, gesunden Snacks? Hier erklären wir, die du Cashewkerne rösten oder Mandeln rösten kannst. Und hier erfährst du, wie du gebrannte Erdnüsse selber machst!

Du möchtest dich mit anderen über Rezepte und Zubereitungsmethoden austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Brigitte-Community! 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel