Ingwer lagern - so geht's

Ingwer schmeckt frisch am besten, aber auch ein angebrochenes Stück müsst ihr nicht wegschmeißen! Wir geben Tipps, wie ihr Ingwer lagern und einfrieren könnt.

Wir lieben die süß-scharfe Knolle: Als leckerer Ingwertee weckt er unsere Lebensgeister, der Suppe versetzt Ingwer die nötige Schärfe und in Gemüsegerichten sorgt er für das gewisse Etwas. Oft reichen aber schon ein paar Stückchen der Ingwerknolle für ein Rezept, der Rest wird schnell mal vergessen und verdirbt nach einiger Zeit. Das muss nicht sein! Hier erfahrt ihr, wie ihr Ingwer richtig aufbewahrt, sodass ihr noch lange die Vorzüge und den Geschmack der gesunden Knolle genießen könnt.

Ingwer lagern: Worauf ihr schon beim Kauf achten solltet

Da Ingwer sehr aromatisch ist, wird er in vielen Gerichten nur sparsam eingesetzt. Du solltest dir also schon beim Einkauf überlegen, wie viel Ingwer du wirklich brauchst und dementsprechend nicht unnötig viel kaufen. Achte außerdem auf folgende Punkte, denn nur dann kannst du sichergehen, wirklich frische Ware zu haben, die sich bei richtiger Lagerung lange aufbewahren lässt:

  • Die Ingwerknolle muss fest sein. 
  • Der Ingwer sollte schwer und prall sein und keine weichen Stellen haben. 
  • Eine verschrumpelte Schale ist ein Anzeichen für fehlende Frische. 

Ingwer in der Küche aufbewahren

Frischen Ingwer kann man gut in der Speisekammer aufbewahren – vorausgesetzt er ist noch nicht angeschnitten. Wird er luftdicht in einem Behälter verschlossen, hält er sich an einem kühlen, dunklen Ort mehrere Wochen.

Angeschnittener Ingwer hingegen lässt sich auch ein paar Tage außerhalb des Kühlschranks aufbewahren, allerdings kann die Anschnittstelle schnell holzig werden. Damit der Ingwer wirklich frisch bleibt, wandert er besser in den Kühlschrank!

Ingwer im Kühlschrank lagern

Aufgrund der Luftfeuchtigkeit kann angeschnittener Ingwer im Kühlschrank anfangen zu schimmeln. Daher wird er am besten luftdicht aufbewahrt.

Frischhaltetücher verhindern, dass er austrocknet. Das können entweder Alu- oder Plastikfolie oder die ökologisch sinnvolleren, wiederverwendbaren Alternativen zu Alufolie wie zum Beispiel Wachstücher sein. Auch ein angefeuchtetes Küchentuch erfüllt hier seinen Zweck. Anschließend kommt der Ingwer in einem verschließbaren Behälter, einer Papiertüte oder einem Gefrierbeutel in den Kühlschrank. So hält sich die Ingwerknolle bis zu drei Wochen.

Ingwer einfrieren

Ingwer lässt sich ohne Probleme einfrieren und kann dann je nach Bedarf aufgetaut werden.

Ungeschälter Ingwer:

  • Ingwer mit Klarsichtfolie umwickeln und anschließend in einen Gefrierbeutel gegeben.
  • Spätestens nach 3 Monaten verarbeiten.

Geschälter Ingwer:

  • Geschälten Ingwer in Scheiben oder Streifen schneiden.
  • Anschließend in einen Gefrier-Behälter geben und im Gefrierschrank aufbewahren. 
  • Spätestens nach 6 Monaten aufbrauchen.

Hier zeigen wir euch, wie ihr Ingwer richtig schält:

Video-Kochschule: Ingwer schälen und schneiden

Geschälten und geraspelten Ingwer:

  • Ingwer schälen und reiben.
  • Die Ingwerraspeln zu kleinen Portionen auftürmen und auf einem Teller oder im Eiswürfelbehälter platzieren.
  • Anschließend in den Gefrierschrank stellen, bis die Häufchen gefroren sind.
  • Nach dem Einfrieren kann der Ingwer in einer luftdichten Dose im Gefrierschrank bis zu 6 Monaten aufbewahrt werden.

Lebensmittel sollten auf keinen Fall weggeschmissen werden. Wenn ihr also das nächste Mal ein Stückchen Ingwer übrig habt, dann beachtet einfach unsere Tipps zur Lagerung oder zum Einfrieren, um den Ingwer lange frisch und aromatisch zu halten. Wir erklären euch auch, wie ihr Ingwer trocknen könnt. Einem leckeren Ingwertee zwischendurch steht dann nichts mehr im Wege!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel