Ingwertee zubereiten: So einfach geht’s

Ingwertee ist das perfekte Getränk für kalte Tage, denn er stärkt unser Immunsystem und fördert den Stoffwechsel. Wir erklären, wie ihr Ingwertee zubereiten könnt.

Zutaten für eine Tasse Ingwertee:

  • 1 Stück Bio-Ingwer (ca. 1 cm)
  • 250 ml Wasser
  • 1-2 Zweige Minze
  • ggf. Honig

Ingwertee: So funktioniert die Zubereitung

  1. Zunächst solltet ihr die Knolle waschen und gegebenenfalls den Ingwer schälen. Das funktioniert zum Beispiel mit einem Sparschäler, ihr könnt die Schale aber auch mit einem Löffel abkratzen. Das Schälen ist nicht zwingend notwendig, unter der Haut sitzen nämlich viele Nährstoffe – wenn ihr die Schale dran lasst, solltet ihr jedoch unbedingt zu Bio-Ingwer greifen.
  2. Schneidet den frischen Ingwer in dünne Scheiben und vermeidet es, große Stücke für den Tee zu verwenden: Die gesunden Inhaltsstoffe der Knolle entfalten sich erst, wenn Ingwer angeschnitten wird, deshalb gilt: je mehr Schnittfläche, desto besser.
  3. Gebt die Scheiben in eine Tasse, erhitzt das Wasser und gießt es dann siedend über den Ingwer. Minze verleiht dem Ingwertee ein besonderes Aroma, süßen könnt ihr ihn mit etwas Honig.
  4. Lasst den Tee fünf bis zehn Minuten ziehen, bevor ihr den Ingwer entfernt. Je länger die Knollen im heißen Wasser bleiben, desto schärfer schmeckt der Ingwertee. Sollte er zu stark geworden sein, könnt ihr ihn mit ein wenig Zitronensaft neutralisieren.

Warum ist Ingwertee gesund?

Ingwer enthält ätherische Öle und die Scharfstoffe Gingerol und Shogaol, die nicht nur für die Schärfe verantwortlich sind, sondern auch die Durchblutung und die Verdauung anregen. Außerdem weist die Knolle viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe auf, vor allem punktet sie mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt. Ingwer stärkt das Immunsystem und kann entzündungshemmend sowie schleimlösend wirken, deshalb ist er ein beliebtes Hausmittel bei Erkältung.

Die ätherischen Öle beruhigen zudem den Magen und lindern Brechreiz, weshalb Ingwertee gegen Übelkeit hilft. Auch Abnehmen mit Ingwer ist möglich – wir erklären euch, was ihr dabei beachten müsst. Schwangere sollten jedoch keinen Ingwertee trinken, da er vorzeitig Wehen auslösen kann. Auch vor dem Schlafengehen ist die Einnahme von Ingwertee nicht empfehlenswert, da er aufputschend wirkt. In unserem Artikel erfahrt ihr noch mehr über die Wirkung von Ingwer.

Ingwer zubereiten- So gelingt das Schälen der scharfen Knolle!

Ingwertee zubereiten: Verschiedene Varianten

Man kann Ingwertee auch mit Ingwerpulver oder püriertem Ingwersaft selber machen. In kalter Form ist Ingwerwasser eine willkommene Alternative. Besonders viele Vitamine enthält der so genannte Ingwer Shot, weil er kalt gepresst wird. Wie ihr seht, ist die Knolle vielseitig einsetzbar – probiert doch einmal unseren Ingwer-Karotten-Tee aus!

kr
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!