Käse räuchern: Einfach und lecker!

Geräuchertes Fleisch oder geräucherter Fisch sind für viele eine Delikatesse. Wie du ganz einfach Käse räuchern kannst, erfährst du hier.

Käse räuchern: Einleitung

Gerade für Anfänger eignet sich das Räuchern von Käse besonders gut, da es im Vergleich zu Fleisch oder Fisch wirklich sehr einfach ist. Am besten startest du mit einem Käse, den du selber am liebsten magst. Gouda eignet sich zum Beispiel super zum Räuchern, aber auch Camembert und viele weitere Sorten kannst du verwenden.

Käse räuchern: Vorteile

  • Geringer Zeitaufwand
  • Einfache Durchführung
  • Schmeckt ausgezeichnet zu Weintrauben, Wein oder Brot

Käse räuchern: Vorbereitung

Zum Räuchern kannst du in Alufolie eingewickelte Räucherchips verwenden. In diese stichst du einige Löcher und legst sie auf die Kohlen vom Grill. Pass auf, dass du genügend Abstand zum Käse lässt. Etwa zwei Stunden Rauch sollten ausreichen.

Schneide den Käse am besten in kleine Stücke, damit sich das Aroma vom Räuchern gut verteilen kann. Dadurch erhält der Käse einen intensiveren Geschmack. Auf Wunsch kannst du den Käse auch zusätzlich mit Gewürzen wie etwa Paprikapulver oder Pfeffer bestreuen.

Käse räuchern: Räuchermehl

Als Räuchermehl eignet sich besonders gut die Buche, da ihr Aroma den Rauch verkörpert und trotzdem sehr angenehm ist. Räuchermehl aus Wacholder oder Kirsche wird vor allem bei Fisch und Fleisch eingesetzt.

Obstauslage im Supermarkt

Käse räuchern: Kalträuchern

  1. Die Temperatur spielt beim Käse räuchern eine wichtige Rolle. Bei deutlich über 20 Grad lässt sich der Käse nicht mehr gut räuchern. Je nach Käsesorte wird der Käse kalt oder warm geräuchert. Für das Kalträuchern wird der Räucherofen mit dem Räuchermehl befeuert und anschließend abgekühlt.
  2. Wenn die Temperatur bei angenehmen 20 Grad ist, kannst du den Käse auf einen Rost im Räucherofen platzieren.
  3. Jetzt wird der Käse etwa 12 Stunden im kalten Rauch geräuchert. Wenn du einen intensiveren Geschmack mit kräftigem Aroma bevorzugst, dann räucherst du den Käse länger als für einen milden Geschmack.
  4. Nach dem Räuchern nimmst du den Käse aus dem Räucherofen und lagerst ihn nochmal 10-12 Stunden an einem dunklen Ort.

Käse räuchern: Warmräuchern

  1. Weichkäse eignen sich am besten zum Warmräuchern, da sie dadurch das beste Aroma entfalten können.
  2. Im Unterschied zum Kalträuchern wird der Käse bei 30 Grad für etwa 70 Minuten warm geräuchert. Je nach Intensität im Geschmack kannst du die Zeit wieder verlängern oder verkürzen.

Eine Übersicht über tolle Milchprodukte bekommst du hier. Naturjoghurt oder Magerquark kannst du super in deine Ernährung einbauen.

Wenn du dich mit anderen über deine Ernährung austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Rezepte-Newsletter

Essen ist fertig!

Wir suchen für Dich täglich ein leckeres Rezept aus der Brigitte-Küche aus. Trage Dich doch ein!