Schüttest du Kartoffelwasser immer weg? Das ist ein Fehler!

So haben wir's von Oma gelernt: Kartoffeln kochen, Handtuch nehmen, Deckel schräg auf den Topf halten und das gekochte Wasser abschütten. Doch ab sofort solltest du es anders machen!

Schüttest du Kartoffelwasser immer weg? Das ist ein Fehler!
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Tomaten: Das ist die einzig richtige Lagerung

Beim Kochen hat jeder so seine Gewohnheiten. Das gilt vor allem auch fürs Kartoffeln kochen, unser aller Lieblings-Beilage. Wie machst du's? Legst du die Kartoffeln in kaltes Wasser und erhitzt erst langsam, oder kommen die Erdäpfel bei dir in heißes Wasser? Und was ist mit der Schale? Schälen, oder lieber Pellkartoffeln essen?

Der simple Fehler beim Kartoffeln-Kochen

Eine Sache machen wir aber wohl am Ende fast alle gleich: Wenn die Eieruhr klingelt und unsere Kartoffeln fertig sind, machen wir zunächst eine Messer-Probe, ob sie durch sind und schütten dann das dampfend heiße Wasser weg. Egal, ob du dafür ein Sieb benutzt, oder versuchst, das Wasser am schräg aufgesetzten Deckel vorbei abzuschütten: Damit machst du einen Fehler.

Denn viel besser wäre es, das Kartoffelwasser aufzufangen und anschließend weiterzunutzen. Was nämlich kaum jemand weiß: Kartoffelwasser hat fast magische Fähigkeiten. Nach dem Kochen ist das Wasser mit Mineralien versetzt, die dafür sorgen, dass wir den Sud zu verschiedenen Dingen im Haushalt einsetzen können.

Die Möglichkeiten reichen von Kochen über Putzen bis hin zu Beauty-Anwendungen! Was Kartoffelwasser alles kann und wozu du es ab jetzt einsetzen kannst, erfährst du oben im Video - gleich anschauen!

Themen in diesem Artikel